Feierstunde für Kunsthallenleiterin Kati Werkmeister

Abschied mit Blumen

Gruppenbild zum Abschluss: Der Vertrag von Kunsthallenleiterin Kati Werkmeister, hier mit Blumenstrauß, läuft zum Jahresende aus. Sie wurde feierlich verabschiedet. Foto: privat/nh

Willingshausen. In einer Feierstunde verabschiedete Bürgermeister Heinrich Vesper die Geschäftsführerin und Leiterin der Kunsthalle Willingshausen, Kati Werkmeister, aus den Diensten der Willingshausen Touristik Betriebsgemeinschaft (WTB). Vesper lobte ihre erfolgreiche Arbeit, das Engagement und das Wirken für Wilingshausen.

Werkmeister habe während ihrer Tätigkeit zahlreiche neue Projekte in der Künstlerkolonie konzipiert und realisiert. Darüber hinaus habe sie ein schlüssiges und zukunftsfähiges Konzept erstellt, das die Künstlerkolonie zu einem wichtigen kulturellen Standort der Region gemacht hat. Neben der professionellen Konzeption von Ausstellungen habe sie die Stipendiaten vor Ort betreut und mit den örtlichen Schulen ein wechselndes Museumspädagogisches Angebot für die Kinder durchgeführt. Federführend hatte die scheidende Geschäftsführerin die Planung und die Projekte für die EuroArt Jahrestagung in 2013 koordiniert und die Vereinigung Malerstübchen mit Rat und Tat unterstützt. Dank ihrer Öffentlichkeitsarbeit und der Optimierung des Außenauftritts sei das Ansehen der Künstlerkolonie enorm gesteigert worden, heißt es.

Bürgermeister Vesper und Ortsvorsteher Reinhold Corell bedauerten das Ausscheiden von Kati Werkmeister. Ihre Einstellung erfolgte für das Projekt Euro Art befristet bis 31. Dezember. Sie bedankten sich gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Vereinigung Malerstübchen, Helmut Geisel, mit einem Blumenstrauß und einem kleinen Kunstwerk der aktuellen Stipendiatin zur Erinnerung. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare