Abschied mit 18 Einsen

Abschied von der Schule: Schulleiter Rainer Glanz und Abteilungsleiter Herbert Berthold mit den ausgezeichneten Schülern. Foto: Büchling

Fritzlar/Homberg. 152 Schüler der Friedrich-Ebert-Schule Fritzlar/Homberg bekamen bei einer großen Feier in der Fritzlarer Stadthalle ihre Zeugnisse überreicht. Mehr als 500 Gäste waren gekommen.

„Lehrer öffnen dir die Tür, eintreten musst du selbst“, rief Schulleiter Rainer Glanz den Absolventen zu. Bereits vor 2500 Jahren habe Konfuzius die Bedeutung dieses Satzes erkannt. „Seien Sie optimistisch bei der Festlegung ihrer Ziele, glauben Sie fest daran, dass diese Ziele auch erreicht werden. Träume werden manchmal wahr“, sagte der Schulleiter weiter.

18 Mal die 1 vor dem Komma

Schulsprecherin Lisa Draude hatte die Moderation der Abschlussveranstaltung übernommen. FOS-Abteilungsleiter Herbert Berthold blickte auf die zwei Schuljahre zurück und zog Bilanz: 18 Schülerinnen und Schüler bekamen ihren Abschluss mit einer 1 vor dem Komma. Der beste des Jahrgangs war ein Maschinenbauer: Martin Steinmetz aus Gudensberg verlässt die Schule mit einer glatten 1,0,

Steinmetz zollte den Lehrern ein Lob für ihr großes Engagement. Auch der Klassenverband habe gut funktioniert. Die Schülervertreterinnen Maike Niehoff und Selin Özedemir würdigten die Aufgabe der Lehrer „Sie mussten sich nicht nur mit hochpubertären Teenies rumschlagen, sondern auch noch versuchen, uns für Wirtschaft und Englisch-Vokabeln zu begeistern.“

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Arnold Rinau am Klavier mit Stücken aus den Filmen „Bravehart“ und „Schindlers Liste“, Ballett und dem Lehrerchor Gongschlag, der mit ABBA-Songs den Saal zum Mitmachen animierte. Das Buffet stammte von der hauswirtschaftliche Abteilung unter Leitung von Sylke Hilgenberg. (zpb)

Ehrungen für besondere Leistungen: Florian Kleiner (Bad Zwesten), Daniel Müller (Fritzlar), Martin Steinmetz (Gudensberg), Christian Lecke (Kirchberg), Michael Aleksandrowicz (Homberg), Viktor Kelsch (Bad Zwesten), Esther Klevinghaus (Relbehausen), Alexander Mach (Homberg), Arnold Rinau (Bad Wildungen), Tim Stöhr (Fritzlar), Malik Sulle (Borken), Evelyn Stotz (Felsberg), Lars Trieschmann (Hebel), Benjamin Pawelke (Jesberg), Sina Sämmler (Harle), Klaus Tiller (Gudensberg), Nathalie Müller (Fritzlar) und Nina-Cornelia Cerba (Homberg).

Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Informationsverarbeitung (BFI), Klassenlehrer Steffen Schüßler: Ali Agirgöl (Bad Wildungen), Johann Anhalt (Fritzlar), Jonas Bächt (Obermöllrich), Dinay Cukadar (Bad Wildungen), Kevin Flor (Zimmersrode), Kevin Grau (Pfaffenhausen), Peter Heinevetter (Gudensberg), Maik Höpfner (Hebel), Robert Kaschin (Udenborn), Philipp Kramer (Borken), Marc Kuzma (Großenenglis), Jan Pascal Prillwitz (Holzhausen), Vanessa Schanze (Haldorf), Robin Siegle (Deute), Özgür Soysal (Bad Wildungen), Jana Thierbächer (Großenenglis) und Onur Yörük (Fritzlar).

Zusatzprüfung zum schulischen Teil der Allgemeinen Fachhochschulreife: Ali Agirgöl (Bad Wildungen), Johann Anhalt (Fritzlar), Dinay Cukadar (Bad Wildungen), Özgür Soysal (Bad Wildungen) und Onur Yörük (Fritzlar).

Zusatzprüfung nach halbjährigem Praktikum: Allgemeine Fachhochschulreife: Damian Szymanski (Bad Wildungen) und Dominic Hübel (Niedenstein).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare