Kein Einzelfall

Vorsicht Abzocke: 86-Jähriger verlor bei Partnersuche viel Geld

Liebe kennt kein Alter: Senioren auf Partnersuche sollten sich aber vor Fallstricken hüten und sich vor Tricks von Vermittlern schützen. Foto: Pleul/dpa

Schwalm-Eder. Mit seinem Wunsch nach einer Partnerin hat ein 86-Jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis mehrere Hundert Euro verloren. Kein Einzelfall laut Verbraucherberatung. 

Der 86-Jährige lebt mit etlichen Tieren auf seinem Hof. Über eine Bekanntschaftsanzeige einer 73-jährigen Tierärztin in einer Zeitung sei er zu einem Ulmer Kontaktservice gelangt. Der habe ihm allerdings nie einen Kontakt zu der Tierärztin verschafft. Stattdessen seien 800 Euro von seinem Konto abgebucht worden. Eine weitere Rechnung in Höhe von 400 Euro habe er nicht bezahlt. Auf eine Mahnung habe er mit dem schriftlichen Hinweis reagiert, er habe den Vertrag fristgerecht widerrufen.

Ob der 86-Jährige überhaupt ein Widerrufsrecht hat, ist fraglich. Die Masche, auf die der 86-Jährige möglicherweise hereinfiel, schildert Thomas Hertwig von der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Kassel so: Eine Kontaktanzeige, hinter der man eine Privatperson vermutet, führt den Anrufer zu einer Partnervermittlung. Die behauptet, den gewünschten Kontakt herstellen zu können. Man müsse nur dringend vorbeikommen. Säßen die Senioren aber erst einmal mit den Firmenvertretern bei Kaffee und Kuchen beisammen, würden Nägel mit Köpfen gemacht. Und das heißt: Verträge.

Die aber kann man laut Verbraucherzentrale nicht widerrufen, wenn man Unternehmensvertreter zu einem Vertragsabschluss selbst einbestellt. Da nützt laut Hertwig auch keine Widerrufsbelehrung, auf die der 86-Jährige seine Hoffnungen setzte. Oftmals würde das Recht eben mit dem Hinweis verweigert: „Du hast uns bestellt.“

Die Verbraucherzentrale hat laut Hertwig oft mit solchen Fällen zu tun. Mitunter beliefen sich die Kosten für die Betroffenen auf mehrere Tausend Euro. Nicht selten gäben Senioren dabei den Firmen Überweisungsträger mit oder vergäßen auch Verträge rechtzeitig zu kündigen.

Für sein Geld hätte der 86-Jährige aus dem Landkreis sicherlich auch ein exakteres Exposé verdient gehabt, als es der Ulmer Service für ihn erstellte. Der beschreibt den Rentner unter anderem als einen, der im Urlaub gerne Erlebnisreisen unternimmt und zu seinen Interessen und Hobbys Handball, Reiten und Schwimmen zählt. So richtig wiederfinden will sich der 86-Jährige in dieser Beschreibung aber nicht.

Der Ulmer Kontaktservice äußerte sich am Mittwoch bis Redaktionsschluss zum Fall des 86-Jährigen nicht.

• Kontakt: Verbraucherberatung Hessen, Beratungsstelle Kassel: Tel. 05 61 / 77 29 34, www.verbraucher.de/kassel

Von Lorenz Grugel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare