Bistum Fulda präsentiert Postwertzeichen mit Motiven aus dem Dekanat Fritzlar

Acht Kirchen, acht neue Briefmarken

+
Katholische Kirchen der Region auf Briefmarken: oben von links Borken, Gensungen, Fritzlar, Homberg sowie unten von links Guxhagen, Treysa, Melsungen und Trutzhain. Fotos: privat

Schwalm-Eder. Das Bistum Fulda gibt eine neue Serie Briefmarken mit Kirchen aus dem Dekanat Fritzlar heraus. Die Marken werden am Samstag, 24. Mai, ausgegeben.

Die Marken zeigen Kirchen aus Borken (Christkönig), Fritzlar (Dom St. Peter), Gensungen (Mariae Namen), Guxhagen (St. Michael), Homberg (Christus Epheta), Melsungen (Mariae Himmelfahrt), Treysa (Heilig Geist) und Trutzhain (Maria Hilf).

Am Samstag, 24. Mai, werden sie zwischen 11 und 14 Uhr zentral in der Alten Lateinschule am Fritzlarer Dom, Dr.-Jestädt-Platz 7, verkauft. Danach sind sie in den jeweiligen Pfarreien erhältlich.

Die Marken haben einen Nennwert von 60 Cent, können also für normale Briefe verwendet werden. Verkauft werden sie für einen Euro. Damit finanzieren die Pfarreien die Herstellungskosten für die Briefmarken, außerdem ist eine Spende für die jeweilige Gemeinde im Kaufpreis enthalten.

Erhältlich sind die Marken einzeln, im Bogen à 20 Stück sowie auf einem Sonderblatt, das alle acht an diesem Tag erscheinenden Marken enthält.

Beim zentralen Verkauf in Fritzlar,stempelt ein Mitarbeiter der der Deutschen Post auf Wunsch einen Tagesstempel auf, was für Sammler interessant sein dürfte. (ode)

Bilder von acht neuen Briefmarken mit Kirchen aus dem Dekanat Fritzlar

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare