Ab dem 1. Adventswochenende öffnen kleine und große Weihnachtsmärkte ihre Tore in der Region

Weihnachtliche Schwalm

+
Vorfreude auf Weihnachten: Viele Advents- und Weihnachtsmärkte laden in den nächsten Wochen zum gemütlichen Bummeln ein. 

Der erste Schnee ist bereits gefallen und der Advent steht vor der Tür. In den nächsten Wochen wird es in der Schwalm weihnachtlich. Die Vorfreude auf das Weihnachtsfest steigt nicht nur bei den Kindern, sondern auch viele Erwachsene genießen die Zeit der Advents-, Nikolaus- und Weihnachtsmärkte.

Download der Sonderseite Vorweihnachtszeit in der Schwalm als PDF

Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln, von Bratäpfeln und Lebkuchen legt sich in den nächsten Wochen über verschiedene Orte, in denen die Märkte zum Verweilen und Bummeln einladen. Zum Auftakt laden am 1. Dezember Allendorf/Landsburg auf dem Kirmesplatz zum Weihnachtsmarkt und Schwarzenborn zum Adventszauber auf dem Schulhof die Besucher ein. Stände mit Kunsthandwerk, Naschzeug, Gebasteltem und Strick- und Häkelwaren erwarten die Gäste, um sich mit den ersten Weihnachtsgeschenken zu versorgen oder sich einfach mit Freunden und Nachbarn auf die besinnliche Adventszeit einzustimmen. Rund um das Frielendorfer Rathaus beginnt ebenfalls am 1. Dezember der zweitägige Weihnachtsmarkt.

Konzert und Markt

Das Adventskonzert in Rommershausen findet am Samstag in der Kirche statt und der Adventsmarkt ist in diesem Jahr am Sonntag zum ersten Mal in Dittershausen auf dem Dorfplatz. Ebenfalls am Sonntag laden adventliche und weihnachtliche Standbetreiber in die Antreffhalle in Willingshausen ein. Einen Nikolausmarkt gibt es am Nikolaustag, 6. Dezember, in Gilserberg auf dem Platz der Begegnungen. Obergrenzebach feiert am Samstag und Sonntag des 2. Advents seinen Weihnachtsmarkt auf dem neuen Platz in der Dorfmitte. Heiß wird es an diesem Wochenende in Neukirchen mit dem feurigen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz rund um die Kirche.

Mit Posaunenklang rund um die Linde öffnet Hephata seine Türen am 9. Dezember. Originelle Handwerkskunst, Honig, Besen und Körbe und vieles mehr warten auf kaufwillige Kunden. Der dritte Advent ist für den größten Weihnachtsmarkt der Region reserviert. Mehr als 100 Marktstände füllen den historischen Paradeplatz in Ziegenhain.

Ganz im Zeichen der Gospelmusik steht der Schwälmer Weihnachtsmarkt vom 14. bis 16. Dezember. Insgesamt fünf Gospelchöre werden die Konzerte in der Kirche und auf der großen Hauptbühne am Paradeplatz begleiten.

Einer der Höhepunkte wird das Konzert des Gospelchors „Joy Message“ am Samstagabend sein. (zcd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.