David Brögeler gewann bei der HNA und fuhr beim Grasbahnrennen im Seitenwagen mit

Grasbahnrennen: Im Affenzahn auf der Piste

Die HNA erfüllte seinen Wunsch: David Brögeler aus Dagobertshausen (links) durfte am Samstag beim Melsunger Grasbahnrennen mit auf die Piste gehen. Auf dem Foto außerdem Franz Leiss und Fahrer Waldemar Guggemos (rechts). Fotos: Becker

Melsungen. Es brummte und quietschte aus allen Richtungen, aus den Auspuffen der Fahrzeuge quoll dichter Rauch. Vom Quad bis zum Motorrad war am Wochenende beim Melsunger Grasbahnrennen alles vertreten, was Reifen hatte und schnell fuhr.

Mittendrin war David Brögeler aus dem Malsfelder Ortsteil Dagobertshausen. Er hatte beim HNA-Gewinnspiel gewonnen – und damit die große Chance, einmal selbst über die Fahrbahn zu peitschen. Der 16-Jährige wartete am Samstagnachmittag gespannt am Rande des Grasbahnrennens auf seinen Einsatz.

Um die Zeit zu überbrücken, schaute sich David Brögeler zuvor noch viele Wettkämpfe einzelner Klassen an. Auch die spektakulären Kunststücke von Mike Auffenberg, dem mehrfachen Landesmeister in gleich mehreren Hubraumklassen, ließ er sich nicht entgehen.

Im Affenzahn über die Piste

Doch David war nicht gekommen, um anderen zuzuschauen, er wollte selbst mitwirken. Dann endlich war es soweit. Rennfahrer Waldemar Guggemos bereitete sich vor, um Davids großen Wunsch zu erfüllen. Der 16-Jährige wirkte keineswegs nervös, im Gegenteil. Er war völlig konzentriert und heiß auf die Fahrt. Die Tore zur Rennbahn öffneten sich – dann ging die Post ab.

In einem Affenzahn sausten sie über die staubtrockene Fahrbahn. Das Fahrzeug legte jede Runde etwas an Tempo zu. Minutenlang wirbelte der Staub durch die Luft. Gespannt schaute die ganze Familie Brögeler vom Rand zu.

Dann stiegen die beiden verschwitzten Fahrer ab und nahmen ihre Helme runter. David war von der Fahrt etwas geschafft: „Es war richtig anstrengend, aber einfach fabelhaft“, sagte er. Besonders die Muskeln in den Armen würden sehr stark gefordert – um Halt in den Kurven zu bekommen, ist Kraft gefragt.

Auch zu Hause ist er manchmal mit dem Motorrad im Ort unterwegs: „Deshalb hatte ich Lust, beim Grasbahnrennen mit zu fahren“, sagte er. Seine Leidenschaft kommt aber nicht von ungefähr. Großvater Alfred Österling aus Dagobertshausen ist selbst mit Leib und Seele dem Motorsport verbunden. Vor 40 Jahren gewann er die Hessenmeisterschaft in seinem Seitenwagen. Jedes Jahr ist er beim Grasbahnrennen dabei.

Veranstaltungen wie diese erinnerten ihn an seine glorreichen Zeiten im Motorsport. Nun ganz besonders, da sein Enkel in seine Fußstapfen tritt.

Wer weiß, vielleicht fährt David das nächste mal ja selbst bei einem der Wettkämpfe mit und knüpft an die Erfolge seines Opas an – die Begeisterung für die Maschinen teilt er jedenfalls mit ihm.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare