Durch Qualm gewarnt: Familie bemerkt überhitzte Stromleitung noch rechtzeitig

Zierenberg. Was der Feuerwehr am Samstagabend zunächst als Dachstuhlbrand gemeldet worden war, entpuppte sich bei Eintreffen der Feuerwehr als überhitzte Stromleitung in einer Zwischendecke. Die Bewohner hatten laut Polizei Glück, dass sie dies durch den Qualm noch rechtzeitig bemerkten.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, hatte der Besitzer in einem Haus in der Heimeradstraße im Zierenberger Stadtteil Burghasungen im Erdgeschoss eine Rauchentwicklung festgestellt. Der Qualm kam aus der Zwischendecke, in diesem Bereich verfärbte sich zudem die Decke zusehends. Er alarmierte die Feuerwehr.

Aktualisiert um 22 Uhr.

Einsatzkräfte aus Burghasungen, der Kernstadt und Oelshausen rückten an, mussten letztlich aber nur einen Teil der Zwischendecke öffnen, wo sie die überhitzte Stromleitung vorfanden. Die Brandschützer hatten das Problem schnell im Griff. Die im Haus wohnende Familie, so der Polizeisprecher weiter, sei wohlauf. Sie habe Glück gehabt, dass der Defekt in der elektrischen Anlage rechtzeitig entdeckt wurde. (nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare