Feuerwehr entdeckte Quelle mit Wärmebildkamera

Alarm: Schwelbrand in der Krautfabrik

Fritzlar. Vermutlich durch Schweißarbeiten am Dach hatte sich am Dienstagabend in der Fritzlarer Fabrik von Hengstenberg ein Schwelbrand entwickelt, der von einem Mitarbeiter entdeckt wurde. Um 22.15 Uhr alarmierte er über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr.

Wie Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke mitteilte, rückte die Fritzlarer Feuerwehr mit 30 Einsatzkräften und mehrere Fahrzeugen aus. „Wir können zunächst nicht wissen, wie schlimm der Brand tatsächlich ist“, betonte er gegenüber der HNA.

Vor Ort suchten die Feuerwehrleute mit ihrer Wärmebildkamera im Dachbereich nach der Brandursache, da sie darüber informiert worden waren, dass Handwerker tagsüber am Dach mit Schweißbrennern gearbeitet hatten. Die Ausrüstung und die Männer mussten per Drehleiter aufs Dach gebracht werden.

Nachdem die Brandquelle gefunden war, wurde die Verkleidung im Dachbereich entfernt und das schwelende Feuer gelöscht. An der Ursache des Brandes durch die Arbeiten gebe es keine Zweifel, sagte Hucke.

Er lobte die behutsame Vorgehensweise seiner Einsatzkräfte. Dadurch habe es so gut wie keine Auswirkungen auf die Produktion in der Fabrik gegeben. Ledigliche einige Mitarbeiter der Nachtschicht hätten das Gebäude für wenige Minuten verlassen müssen. (ula)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare