Spielvereinigung weihte Vereinsheim ein

Alle packten an

Viele Arbeitsstunden investiert: Die Spielvereinigung Zella/ Loshausen baute ihr Vereinsheim mit viel Eigenleistung aus. Foto: privat

Zella/ Loshausen. Das Vereinsheim der Spielvereinigung Zella/ Loshausen ist um ein Stockwerk gewachsen. Nach einem Jahr Arbeit wurde das ausgebaute Vereinsheim nun mit einem Festkommers eingeweiht. An die langwierigen Planungen, die dem Bau vorausgingen, erinnerte der Vereinsvorsitzende Kai Hennighausen in seiner Rede.

Schon beim Bau des Vereinsheimes im Jahr 1988 hatten die damaligen Verantwortlichen eine Aufstockung des Hauses in Betracht gezogen und sie deshalb bei Statik und Bauweise berücksichtigt. 2007 entschloss sich der Vorstand zum Ausbau.

Im Frühjahr 2009 waren endlich alle Anträge bewilligt und vor allem die Förderung des Landes Hessen, des Schwalm-Eder-Kreises, der Gemeinde Willingshausen und des Landessportbundes Hessen ermöglichten dem Verein den Beginn der Bauarbeiten im August 2009.

Vor allem beim Innenausbau legten die Vereinsmitglieder viele Stunden selber Hand an. Hennighausen hob mit Adolf Schultheiß und Berthold Mühling zwei Urgesteine der Spielvereinigung hervor, die beinahe täglich vor Ort waren um mit anzupacken. So entstand neben den bereits existierenden Umkleidekabinen und Duschen ein Raum für Begegnungen zwischen Mitgliedern und Gästen.

Annchen Wenzlik vom Gemeindevorstand Willingshausen unterstrich die Verdienste des ehemaligen Vereinsvorsitzenden Bernd Riebeling, der das Projekt beharrlich vorangetrieben habe. Einen Gutschein überreichte Hennighausen der Jugendfußballerin Viktoria Schwalm, die den Verein als Hessenauswahlspielerin hervorragend repräsentiere. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare