Alle wollen Felix retten

Berufliche Schulen Schwalmstadt organisierten mit DKMS Typisierungsaktion 

+

Ziegenhain. Der 20-jährige Felix Martey aus Kiel braucht dringend Hilfe. Er ist an Blutkrebs erkrankt und schnellstmöglichst auf eine Stammzellenspende angewiesen. Davon haben auch die Beruflichen Schulen Schwalmstadt erfahren und eine Typisierungsaktion gestartet.

318 Schüler haben gestern und vorgestern daran teilgenommen – was die Erwartungen von DKMS-Mitarbeiter Martin Quarg übertraf (DKMS steht für Deutsche Knochenmarkspenderdatei).

Auch wenn speziell für Felix kein passender Spender dabei sein sollte, so habe die Aktion dennoch viel gebracht. Alle Daten werden in die weltweite Datenbank der Deutschen Knochenmarkspenderdatei aufgenommen, sodass sie einem anderen Menschen das Leben retten können. „Eine Spende ist im Alter von 18 bis 55 Jahren möglich, eine Registrierung bereits ab 17 Jahren“, so Quarg, der selber schon Stammzellen gespendet und so ein Leben gerettet hat.

Die Schüler wurden zunächst von Quarg über die Stammzellenspende aufgeklärt, dann kamen sie klassenweise im Typisierungsraum vorbei und nahmen mit einem Wattestäbchen eine Probe ihrer Wangenschleimhaut.

Typisierungsaktion der DKMS in Ziegenhain

Organisiert wurde die Aktion von Verbindungslehrer Simon Schick, der zusammen mit Schülern der Schülervertretung die Aktion ins Leben gerufen und geplant hat. Zwei Helferklassen erklärten sich bereit, die beiden Tage organisatorisch zu unterstützen. „Das Interesse der Schüler war von Anfang an geweckt“, sagt Schick. Und so seien viele auf einmal über das wichtige Thema unterrichtet worden.

Zum Beispiel Jana Rußwurm hat gern an der Typisierung teilgenommen. „Wenn ich jemandem mit meiner Spende helfen kann, mache ich gern bei der Aktion mit“, so die 21-Jährige.

Die Suche nach einem passenden Spender für Felix wird besonders schwer, da seine Mutter aus Deutschland, sein Vater aus Ghana stammt, wodurch er sehr spezielle Gewerbemerkmale besitzt. „Die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Menschen nahezu identische Merkmale haben, liegt im günstigsten Fall bei 1:20000“ so Martin Quarg.

Von Maria Effenberger und Nina Nickoll

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare