Alles drehte sich beim Fest ums Tier

Vierbeiner im Einsatz: Beim Tierheimfest in Beuern zeigte Leiterin Katharina Kulle Geschick bei der Hundevorführung. Foto: privat

Beuern. Da war für jeden etwas dabei: Beim traditionellen Tierheimfest in Beuern wartete nicht nur eine Ponykutsche auf die Tierfreunde, mit der Susanne Reitze-Deist die Besucher auf eine Reise rund um das Tierheimgelände mitnahm.

Ebenso konnten Hundebesitzer ihre Lieblinge beim Fotoshooting von Hobbyfotografin Petra Mummel und Assistentin Susanne Pilous fotografieren lassen und so bei der Wahl zum schönsten und originellsten Hund mitmachen.

Die Bilder der Hundemodels werden im Tierheim ausgestellt und demnächst auf dessen Homepage unter www.tierheim-beuern.com veröffentlicht. Bis zum 2. Oktober läuft die Abstimmung.

Viele tolle Preise konnten die Tierfreunde beim Glücksrad gewinnen. Und sie erfuhren Interessantes zum Umgang mit Tieren, die unter anderem an Arthrose, Spondylose oder Bandscheibenvorfällen erkrankt sind sowie deren richtige Behandlung. Iris Koch, Tierheilpraktikerin und Tierphysiotherapeutin aus Edermünde hatte diesen Part übernommen.

Gesunde Fütterung

Über die gesunde Fütterung der Haustiere konnten sich Hunde- und Katzenhalter bei Susanne Werner informieren. Die Felsberger Tierhaarspinnerin, Brigitte Schamberger, führte vor, wie sich Hundehaare zu einem Faden spinnen lässt – zum Beispiel für schöne Mützen und Schals als Andenken an seinen Vierbeiner.

Nachmittags stand die Hundevorführung auf dem Programm. Vor allem ältere Tiere müssen oft sehr lange warten, bis sie ein neues Zuhause finden. Daher hofft das Tierheim Beuern, dass auch die drei älteren tierischen Bewohner Momo, Queeny und Sammy noch ein schönes Zuhause finden.

Die Rettungshundestaffel Homberg präsentierte verschiedene Trainingsmethoden. Beim Mantrailing spürten die Rettungshunde geschickt bestimmte Personen aus der Menschenmenge auf. Eine derartige Ausbildung dauert bis zu drei Jahren.

Hilfreiche Tipps zur Erziehung von Hunden gab Claudia Hußmann von der Hundeschule Schnettlersche Mühle in Homberg. Sie stellte unter anderem sinnvolle Beschäftigungen für Hunde vor.

Die Festbesucher konnten natürlich auch die anderen tierischen Bewohner – die Katzen – durchgehend besichtigen. Leider wurde das Tierheimfest am Nachmittag vorzeitig durch ein schweres Gewitter beendet, heißt es in der Pressemitteilung. Es zerstörte Pavillons und Glücksradpreise, aber es wurden weder Besucher noch Tiere verletzt.

Angitta Rose, Vorsitzende des Tierheims Beuren dankte allen Helfern, der Dorfgemeinschaft sowie der Tiernothilfe Schwalmstadt für die Unterstützung. (nsk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare