Barbara und Detlef Ackermann verkaufen in Borken die Volkskunst aus dem Osten

Alles wie im Erzgebirge: Volkskunst aus dem Osten in Borken

Der Bergmann und der Engel: Barbara Ackermann zeigt die traditionellen Figuren aus dem Erzgebirge, die für Vater und Mutter stehen. Im Hintergrund ihr Geschäft in Borken. Foto: Dellit

Borken. Engel, Weihnachtsmänner, Marias und Josefs, Nussknacker und Schwibbögen – klassisch oder modern – reihen sich Meter an Meter. Die Volkskunst aus dem Erzgebirge hat das Regiment im Geschäft in der Straße Am Tor in Borken übernommen.

Seit einem Vierteljahrhundert verkaufen Barbara und Detlef Ackermann die erzgebirgischen Produkte in Nordhessen. Detlef Ackermann stammt aus dem Erzgebirge, erzählt seine Frau. Schon vor der Grenzöffnung begann das Geschäft über ehemalige Klassenkameraden. 1987 hatten Ackermanns die ersten fünf Räuchermännchen im Gepäck, die sie dann in Borken anboten. Damals betrieb das Ehepaar noch einen Kiosk.

Auf Weihnachtsmärkten

Später zogen sie mit dem Laden in die Bahnhofstraße um und nutzten einen Gewölbekeller, um die Kunstwerke rund ums Jahr anzubieten. Den kleinen Laden haben Ackermanns inzwischen aufgegeben und sind nach Wetter (Marburg-Biedenkopf) gezogen. Doch die Erzgebirgskunst bestimmt weiter ihr Leben. Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit öffnen sie in Borken ein Geschäft für die Kunstform. Außerdem haben sie auf den Weihnachtsmärkten in Ziegenhain, Rotenburg (Fulda) und Marburg Stände.

Aus den einstmals fünf Räuchermännchen sind geschätzte 10.000 Produkte geworden. Barbara Ackermann sagt: „Wir machen das mit total viel Herzblut.“ Dazu gehören vor allem persönliche Kontakte ins Erzgebirge.

Mit 129 Handwerkern arbeiten Ackermanns zusammen, Zwischenhändler gebe es bei ihnen nicht. Sie seien oft in den Werkstätten, sagt die Geschäftsfrau.

Ihr sei wichtig, dass noch das echte Handwerk gepflegt werde. Sie kenne zum Beispiel einen 85-Jährigen, der Figuren anfertigt, während seine Frau diese per Hand bemalt.

Zu der Volkskunst gehören auch die Geschichten und Traditionen, die Ackermann und ihre sieben Verkäuferinnen kennen. Markantes Symbol sind die Bergmannfiguren, die zugleich eine Verbindung zwischen dem Erzgebirge und Borken sind.

• Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.30 bis 13.30 / 14.30 bis 18 Uhr. Samstag 9.30 bis 16 Uhr, Sonntag 11 bis 16 Uhr (kein Verkauf).

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare