In der Kerstenhäuser Kirche laufen die Renovierungen auf Hochtouren

Alles fürs Schmuckstück

Saubermachen mit dem groben Besen: Pfarrer Frieder Seebaß und Küster Heinrich Beckmann in der Kirchenbaustelle Kerstenhausen. Fotos: Zerhau

Kerstenhausen. Seit 2011 wurde geplant und seit Anfang 2013 gesammelt: Jetzt ist das Spendenkonto für die Kirche im Borkener Stadtteil Kerstenhausen so weit gefüllt, dass die Arbeiten für die Renovierung des Gotteshauses auf Hochtouren laufen.

Bis Ende August brachten die Kerstenhäuser 22 383 Euro mit verschiedenen Aktionen zusammen. Dies sei bei 450 Gemeindemitgliedern eine sehr beachtliche Summe, sagte Pfarrer Frieder Seebaß.

Kerstenhausen ist im Kirchenerhaltungsfonds dabei. Dieser verdoppelt automatisch alle Spenden, die der Förderkreis bis zum 15. November sammelt. Daher seien Spenden noch sehr willkommen. Dazu kommt die Hälfte des Verkaufserlöses des Arnsbacher Pfarrhauses (25 000 Euro). „Somit stehen nun 75 000 Euro für die Arbeiten an der Kirche zur Verfügung“, sagte Seebaß.

Feuchtes Mauerwerk

Bereits im Mai wurden die Balken erneuert und Teile der Decke saniert. Zurzeit arbeiten Stefan Kassap und Sven Lörchner von der Marburger Innenausbaufirma Deinert in der Kirche.

Sie schlagen den Wandputz im Gottesdienstraum auf der Süd- und Nordseite ab, weil dort Feuchtigkeit ins Mauerwerk eingedrungen war. Das muss nun erst einmal austrocknen, bevor es wieder verputzt werden kann. Gleichzeitig tragen die Arbeiter im Bereich der Orgel neuen Lehmputz an der Decke auf. Nun sollen noch Mauern und Decken saniert werden, später sind die Bänke sowie alle anderen Holzelemente in der Kirche an der Reihe. Sie werden nach Vorgabe und Befund mit den entsprechenden Farbanstrichen nach historischen Vorgaben versehen.

Wenn alles gut läuft und es keine Überraschungen mehr gibt, wollen die Kerstenhäuser ihre Kirche am 1. Adventssonntag, 1. Dezember, einweihen.

Am Donnerstag, 26. September, ist zunächst die Marburger Restauratorin Ulrike Höhfeld zum Ortstermin in Kerstenhausen. Sie betreut die Arbeiten an der Kirche. Pfarrer Frieder Seebaß lädt daher für 19 Uhr in die Kirche ein. Dort können sich die Kerstenhäuser über den Stand der Arbeiten informieren.

• Spendenkonten: Evangelische Kirchengemeinde Schwalmpforte. Raiffeisenbank Borken, Konto 550906, BLZ 52061303 oder Stadtsparkasse Borken, Konto 11536, BLZ 520 513 73.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare