Kinder im Zwergenstübchen sollen mit großen Buchstaben spielerisch Sprache lernen

Alphabet aus Sandpapier

Von A bis Z: Swetlana Schott vom Kindergarten Zwergenstübchen hat mühevoll die großen und kleinen Buchstaben des Alphabets gebastelt. Foto: nh

Wolfhagen. Die Kinder des Kindergartens Zwergenstübchen in Wolfhagen haben jetzt neues Material zum spielerischen Sprachen lernen für die Vorschularbeit: Buchstaben des kleinen und des großen Alphabets – aus Sandpapier und auf Brettchen aufgeklebt. Die Mitarbeiterin Swetlana Schott hat alles liebevoll hergestellt. Dieses Sprachmaterial kommt aus der Montessori-Pädagogik. Es soll helfen, Kindern spielerisch den Aufbau von Wörtern und Lautverbindungen beizubringen. Das Material ist eine gute Vorbereitung für Schreiben und Lesen. Laute und Zeichen werden miteinander in Verbindung gebracht durch Hören, Sehen und Tasten.

Kinder entwickeln schon etwa ab dem dritten Lebensjahr Interesse für Zeichen und ihre Bedeutung. Ein Beispiel des Lernens mit Buchstaben: Der Erzieher wählt drei verschiedene Buchstaben aus, die sich deutlich in Klang und Form unterscheiden. Er fährt einen Buchstaben mit dem Finger nach und nennt dabei den Laut des Buchstabens. Dann sagt er Wörter, die mit diesem Laut beginnen und ermuntert das Kind, mitzumachen. Die weiteren Buchstaben folgen, bis das Kind aufgefordert wird, die genannten Buchstaben wiederzuerkennen. Spracherziehung ist den Erzieherinnen im Zwergenstübchen wichtig. Deswegen bieten sie eine sprachanregende Umgebung an, sodass auch Kinder mit ausländischer Herkunft die deutsche Sprache schnell lernen.

Zur Spracherziehung gehören auch Geschichten und Gedichte hören, Lieder singen, Sprach- und Fingerspiele, Bilderbücher anschauen und Rollenspiele. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare