Regionalmuseum hat ungewöhnliches Jahresprogramm erarbeitet

Alte Liebe und ein Krimi

Vorstand des Vereins Regionalmuseum: Tasso Minkner (stellvertretender Vorsitzender), Karsten Kroll (Vorsitzender), Stefan Oberhofer (Schatzmeister), Wolfgang Schiffner und Bernd Klinkhardt (ehrenamtliche Museumsleiter) sowie Rudi Möse (Schrift- und Geschäftsführer) (von links). Foto: privat/nh

Wolfhagen. Hans Staden als Held in Kinderbüchern und Comics, ein Projekttag, der sich alter Liebe widmet, und Fotos, die die Farben der Nacht zeigen: Ein ungewöhnliches Programm bietet das Regionalmuseum Wolfhager Land in diesem Jahr.

Dr. Jürgen Römer, hauptamtlicher Museumsleiter, stellte die Kernpunkte des Programms während der Jahreshauptversammlung des Vereins Regionalmuseum vor. Hier einige der Themen:

• Museumskrimi: Der 15. Mai steht im Zeichen des Internationalen Museumstags, es wird derzeit ein Museumskrimi für Hobbydetektive vorbereitet. Titel: „Wer ist der Museumsdieb?“ • Literaturland Hessen: Am 29. Mai heißt es in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk „Hessen im Mittelalter“. Dr. Jürgen Römer wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe Literaturland Hessen aus seinem Roman „Stuzzel“ lesen. • Die Farben der Nacht: Vom 11. August bis 18. September wird eine Sonderausstellung „Die Farben der Nacht“ mit Fotografien von Thomas Bölke (Wolfhagen) gezeigt. Bölke rückt mit seinen Fotos den den Nationalpark Kellerwald-Edersee in ungewöhnliches Licht. • Edle Worte und Klänge: Im August sollen unter dem Titel „Klänge und Worte der edelsten Sorte“ Musik und Literatur im Regionalmuseum präsentiert werden. • Alte Liebe: Ein Projekttag mit dem Titel „Alte Liebe - ein Kunst-, Geschäfts- und Sozialprojekt stellt sich vor“ mit Elisa Steltner und Nadja Ruby ist für den Spätsommer geplant. • Hans Staden im Comic: Vom 5. Oktober bis zum 20. November gilt es in einer Sonderausstellung, Hans Staden als Figur in Kinder- und Jugendbüchern sowie in Comics zu entdecken.

Vorträge und Fahrten runden das Angebot ab, derzeit - noch bis zum 27. März - läuft die Sonderausstellung „Stadt und Land“ mit Bildern des Wolfhager Heimatmalers Wilhelm Fischer.

40 Prozent mehr Besucher

Auf gutem Kurs ist das Regionalmuseum, was die Besucherzahlen betrifft, hier wurde 2010 eine Steigerung von etwa 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht.

2011 will das Museum nach Angaben von Dr. Römer ein Multimedia-Guide-System anschaffen. Dabei werden iPods mit Audio-, Bild- und Videodateien als moderne Führer im Museum eingesetzt. Dieses Projekt wird vorwiegend finanziert aus zweckgebundenen Mitteln der Kulturstiftung der Kasseler Sparkasse. (bic)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare