Alte Spiele und frische Waffeln bei Museumsrallye in Merxhausen

Neuigkeiten aus alter Zeit: Auch in der Klosterkirche machte Waltraud Regina Schmidt (von links) mit Samira, Carolin, Migule und Ben-Luis Station bei der Museumsrallye. Fotos: Junker

Merxhausen. Mord in Merxhausen! Ben-Luis erstarrt vor Schreck, aber dann: „Ich war das nicht“, kräht der Siebenjährige aus Sand. Das kann er auch nicht gewesen sein, denn der vermeintliche Mord geschah vor etwa 200 Jahren. Aber erst vor wenigen Jahren wurde das Opfer als Gerippe im Klosterkirchenkeller gefunden.

Das alles weiß Waltraud Regina Schmidt, die Ben-Luis, Samira (8), Carolin (8) und Miguel (9) als erste Gruppe am Sonntag mit auf eine Museumsrallye in Merxhausen mitnahm.

Die Rallye war ein Programmpunkt des Museumssonntages für Kinder, den der Bad Emstaler Kultur- und Geschichtsverein erstmals veranstaltete. „Wir sind inzwischen etwa 80 Aktive, müssen uns aber trotzdem um den Nachwuchs kümmern“, sagt dessen Vorsitzender Hartwin Neumann.

Ein Duft lockte Kinder und Erwachsene besonders an: Dieses spezielle Waffel-Backgerät (siehe Hintergrund) hatte ein Vereinsmitglied aus einem alten Badeofen und einem Waffeleinsatz konstruiert. Solche Einsätze kamen früher in den alten Küchenöfen zum Einsatz.

Der Teilnahme an der Museumsrallye konnte sich auch Andreas Krentzel nicht entziehen - dabei hatte er Frau Tanja und Sohn Miguel doch wegen der angekündigten Waffeln nach Merxhausen begleitet.

Für die Rallye hatten sich die Vereinsmitglieder ein spannendes Programm ausgedacht. 26 Fragen hatten die Kinder dabei.

Im Klostermuseum wurde ihnen auch gezeigt, wie früher gelernt und geschrieben wurde. Am Bastelstand konnten alte Faltspiele neu entdeckt werden und statt Hüpfburg gab es am Sonntag Seilspringen, Hüpfspiele und andere, fast vergessene Freizeitbeschäftigungen der Großeltern zu erlernen.

Ein bunter Flohmarkt mit vielen Büchern und Spielzeugen komplettierte das Angebot für einen unterhaltsamen Familiennachmittag rund um das Klostermuseum.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare