Senioreninitiative in Röhrenfurth gegründet – Hilfe für den Alltag ist das Ziel

Alter soll nicht bremsen

Wollen das Leben in Röhrenfurth auch im hohen Alter noch angenehm gestalten: Die Mitglieder der Senioreninitiative „Wir in Röhrenfurth“ wollen sich und ihre Ideen am Samstag im DGH Röhrenfurth vorstellen. Foto: nh

Röhrenfurth. „Wir in Röhrenfurth“, kurz WiR, lautet der Name der Initiative, die das Leben der Senioren im Melsunger Stadtteil Röhrenfurth bereichern will.

„Die Menschen sollen möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden leben und am Miteinander teilhaben“, beschreibt Heide Emrich ein Ziel der Initiative. Zusammen mit Rainer Metz und Heinz Sohl zählt sie zum Sprechergremium der Initiative. Insgesamt machen zur Zeit 26 Menschen mit. Sie werden von Marén Feldhaus, der Seniorenbeauftragten der Stadt Melsungen, unterstützt.

Röhrenfurth hat 1300 Einwohner, etwa 360 von ihnen sind über 60 Jahre alt. Es sei der größte der Melsunger Stadtteile, weshalb das Problem des demographischen Wandels dort besonders ausgeprägt sei, sagt Marén Feldhaus. Doch die Initiative will nicht nur Senioren helfen, sondern auch hilfsbedürftigen jugen Menschen, die beispielsweise eine Behinderung haben, sagt Feldhaus weiter.

Die Initiative will vor allem auf vier Gebieten Angebote schaffen, beschreiben die Mitglieder. Mobilität und Einkauf bilden den ersten Schwerpunkt. Ein Sammeltaxi soll eingerichtet werden, das die Senioren zum Einkaufen fährt. Auch ein Lieferservice ist geplant. Das zweite Feld sind Besuche und Begleitung gegen Einsamkeit im Alter. Das wird ergänzt durch das dritte Feld: geselliges Beisammensein, etwa auf mehreren Veranstaltungen, die jährlich organisiert werden sollen. Vermittlung und Unterstützung bilden schließlich den vierten Tätigkeitsbereich. Hier will die Initiative unter anderem bei behördlichen Angelegenheiten und in Finanz- und Rechtsfragen beraten. (ema)

Kontakt: Heinz Sohl, Tel. 0 56 61 / 14 81.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare