Max Alter verabschiedet sich aus Musical AG an der Gesamtschule Guxhagen

+
Abschied: Max Alter im Kreis der Mitwirkenden der Musical AG an der Schule in Guxhagen. Künftig werden die Schüler mit einem anderen Leiter proben. Foto: Hirchenhain

Guxhagen. Jahrelang hat er die Musical-AG an der Gesamtschule Guxhagen geleitet - jetzt nimmt Max Alter seinen Hut.

Erzählen kann er wunderbar. Aus der wildbewegten Jugend in Felsberg, der Gründung der ersten Band mit 15 Jahren und dem ersten Auftritt im Wickenhof in Altmorschen. „Beim ersten Auftritt habe ich aus Feigheit mit dem Rücken zum Publikum gespielt“, erinnert sich Max Alter. „Dass ich später zur Rampensau würde, hätte ich damals nicht gedacht!“

Berufsmusiker ist er nicht geworden, Zirkusdirektor auch nicht, obwohl er als Kind vom Wanderzirkus, der durch Felsberg zog, fasziniert war - und obwohl er mit dem Klappzylinder, den er gern trägt, auch ein wenig an einen Zirkusdirektor erinnert. Studienrat ist er geworden, in den 1970er-Jahren mit Studium Geschichte, Politik, Sport in Marburg. „Ich war schon die letzten drei Jahre an der Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen zwischen Sport, Musik, Politik und den Mädels hin- und her gerissen. Eine verrückte Zeit“, sagt der heute 60-Jährige.

„Mit der Musik habe ich erst nach dem Studium wieder angefangen, ich musste erst mal Geld verdienen und unseren Sohn groß ziehen“, sagt Alter. Mit Songs von Bob Dylan und James Taylor ist er ab und zu in Kneipen aufgetreten.

Der Umzug nach Melsungen 1983 war der Beginn einer illustren Berufsfindung: Zuerst Leiter einer privaten Kinderkrippe in Spangenberg, über eine Erzieherstelle in einem Kinder- und Jugendhaus in Deute, der Stelle als Jugendpfleger in Gudensberg bis hin zur ersten Grundschullehrerstelle in Gilserberg. Es war ein abwechslungsreicher Weg, ehe Max Alter über die Grundschule Körle die Stufenleiterstelle 5/6 an der Integrierten Gesamtschule übernahm.

An der Grundschule Körle hat Alter mit Grundschülern Gedichte des blinden Körler Heimatdichters Wilhelm Pfeiffer vertont und inszeniert. „Der damalige Bürgermeister Fritz Ochs hat mich motiviert, mich mit Pfeiffer auseinanderzusetzen“, sagt er.

„Als Peter Maffays 'Tabaluga' veröffentlicht wurde, entstand sehr schnell ein Tabaluga-Fieber“, erklärt Alter und erinnert sich an das erste Musical, das er mit Körler Grundschulkindern in der Berglandhalle aufgeführt hat. Aber erst in Guxhagen, wo er inzwischen wohnt, ging es mit den Musicals richtig los: Dort trat er zeitgleich mit dem Musikkollegen Roland Pflüger seine Stelle als Stufenleiter an der Gesamtschule an. „Roland und ich waren beide musikverliebt. Zehn große und drei kleine Musicals haben wir zusammen inszeniert, das intensivste, was ich in meinem Leben überhaupt erlebt habe“, schwärmt Max Alter. „Das ist Schule, wie man sie sich erträumt“. Besonders angetan war Alter von der „Familie“ - all jenen, die über Monate an jeder Inszenierung beteiligt waren. Viele der Musicaltitel sind in guter Erinnerung: „X-Terrainien late night show“, „Der kleine Horrorladen“, „We will rock you“ und zuletzt „Passe duplo“.

„Der Sprit im Tank wird nicht mehr“, nennt Alter einen Grund fürs Aufhören. Außerdem ist er gerade Opa geworden. Für seine Nachfolge hat er gesorgt. „Das Schönste ist zu wissen, es geht weiter.“ Musik machen wird er auch weiterhin, zusammen mit Stefan Metz im Duo „Metzomax“.

Von Gert Hirchenhain

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare