Altes Rathaus wird umgebaut und saniert

Niedenstein. Das Niedensteiner Rathaus wird mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II des Bundes umgebaut und saniert. Das beschloss die Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch. Investiert werden sollen dafür 255 800 Euro, davon muss die Stadt 70 800 Euro selbst aufbringen, 185 000 Euro kommen aus dem Sonderinvestitionsprogramm.

Ursprüngliche Pläne für eine Erweiterung des alten Gebäudes und eine Nutzung des nebenan stehenden Hauses (früher Architekturbüro Ritter und Schaub) für die Verwaltung wurden aus Kostengründen fallen gelassen.

Auch wenn es noch Streitpunkte und Unklarheiten gebe, sollte das Raumprogramm umgesetzt werden, sagte Stefan Kugler (SPD). Schließlich könne man keine Ruine stehen lassen. Künftig soll das Rathaus 16 bis 18 Arbeitsplätze beherbergen.

Zunächst zurückgestellt wurden der Ausbau des Dachgeschosses zu einem Sitzungszimmer und der Bau eines Windfangs im Eingangsbereich des Rathauses. (ula)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare