Altkreis Wolfhagen bereitet sich auf Sturm Xaver vor

Wolfhager Land. Im Altkreis Wolfhagen sieht man Sturmtief „Xaver“ eher gelassen entgegen: Zwar sollen auch in Nordhessen orkanartige Böen mit einer Windstärke von mehr als 110 Kilometern pro Stunde drohen. Und auch vor starkem Gewitter warnte der Deutsche Wetterdienst um 19.02 Uhr.

Aber: Eine nicht repräsentative Umfrage hat ergeben, dass kaum jemand mit dem Schlimmsten rechnet. „Uns sind keine Sicherheitsvorkehrungen bekannt“, meint Ingo Ziesing von der Stadt Wolfhagen. Zwar rate er von einem Aufenthalt im Freien ab, aber größere Vorkehrungen müsse man voraussichtlich nicht treffen.

Ähnlich sieht es bei Hessen-Forst aus. Der Leiter des Wolfhager Forstamtes, Uwe Zindel, sagt, dass man keine speziellen Vorkehrungen treffe. Dies liege auch daran, dass man in Nordhessen nicht mit derart schlimmen Sturmböen rechne, wie etwa in Norddeutschland. Man werde die Entwicklung und die Auswirkungen aber trotzdem genau im Auge behalten, sagte Zindel.

Bei den Straßenmeistereien ist man auch auf das Eintreffen von Xaver vorbereitet, man stehe in engem Kontakt zu den Leitstellen von Wetterdienst, Polizei und Feuerwehr. Trotz aller Vorkehrungen müsse man aber abwarten, wie stark Straßen durch eventuell herabstürzende Äste oder Bäume betroffen sind, sagte Gerd Bohne von Hessen-Mobil.

Ob die Mitarbeiter im schlimmsten Fall aber alle Einsätze innerhalb einer Nacht abarbeiten können, konnte Bohne nicht sagen. Für Stadt und Landkreis Kassel gilt am heutigen Donnerstag eine amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen im Zeitraum von 14 bis 20 Uhr. Dies ist die zweithöchste aller Warnstufen. (uli/mel)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare