Zennerner Verein lud zum Fest ein – Mehr als 1000 Besucher kamen und staunten

Andrang in der Gartenidylle

Ungewöhnlich: Karin Göbel verkaufte Behälter für Ohrenkneifer. Fotos: Büchling

Zennern. Im Kalender der nordhessischen Gartenfreunde sind die Veranstaltungen im Lehr- und Schaugarten in Zennern längst ein fester Termin. Mehr als 1000 Besucher wandelten am Wochenende über die verschlungenen Pfade im über 3000 Quadratmeter großen Schau-Garten.

Die Mitglieder des Vereins zur Förderung ländlicher Gartenkultur hatten den Garten prächtig herausgeputzt.

Baumspinat, der bis zu drei Metern hoch wird und ganzjährig geerntet werden kann waren ebenso zu sehen wie zahlreiche alte Gemüsesorten. Um die 60 Arten sind im Garten zu sehen, sie bilden die Grundlage für die Seminare. Landschaftsgartenmeister Edgar Krieg sagt voller Stolz: „Alle unsere Seminare sind ausgebucht und müssen neu angeboten werden.“

Dauergäste sind zwei Wiener Familien, die ihre Deutschlandbesuche stets an den Zennerner Terminen orientieren. „Alle unsere Gäste kommen ohne Hektik, und so findet zwischen den Besuchern auch eine gute Konversation statt,“ sagt Krieg.

Renner im Gartenjahr 2013 sind Wiesenraute, mehrjährige Fingerhüte, Salvienarten, eine Vielzahl von einjährigen Kletterpflanzen, Sonnenbraut und Sonnenhut.

Die neue Zennerner Käse-Alm mit Sennerin Beate und Originalkuh Lieselotte signalisierte den Gästen des Schaugartens, dass im kommenden Jahr auch ein Käseseminar stattfinden soll.

Edgar Krieg ist noch auf der Suche nach Sponsoren für ein grünes Klassenzimmer, das Schulen am Wandertag besuchen können. (zpb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare