Neujahrsempfang in Beiseförth

Angebot für Kinder ist spitze - CDU Malsfeld blickt aufs Wahljahr

+
Empfang: Klaus Rehs (Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Malsfeld), Uwe Brückmann Landesdirektor des LWV), Claudia Rehs, Karl Mihm (Ehrenvorsitzender), Dominik Leyh (stellvertretender Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Malsfeld, von links).

Beiseförth. Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Malsfeld, Klaus Rehs , begrüßte die Besucher am Sonntag im Dorfgemeinschaftshaus. Zum Neujahrsempfang hatte der Gemeindeverband den Landesdirektor des Landeswohlfahrtverbandes (LWV), Uwe Brückmann, als Redner geladen.

Zunächst ließ Rehs aber die kommunalpolitische Ebene in Malsfeld Revue passieren. Diese sei vorrangig dadurch geprägt gewesen, dass man den Haushalt nicht habe ausgleichen können. Lobend sprach er jedoch über das Angebot der frühkindlichen Erziehung in Malsfeld. Es stehe im Vergleich mit anderen Orten im Schwalm-Eder-Kreis an der Spitze.

Vorausschauend auf die Landtagswahl am 22. September, habe sich die CDU Malsfeld fest positioniert und unterstütze die Kandidatur von Mark Weinmeister, sagte Rehs. Bevor er das Wort an Uwe Brückmann übergab, bedankte er sich bei Bodo Schacht, der zu Beginn des Jahres seine politische Karriere beendet hatte. An seine Stelle des Gemeindevertreters rückte Hans Werner Hocke.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar", auf diesen Grundsatz baute die Ansprache von LWV-Direktor Uwe Brückmann, in der er zunächst die Rolle und Aufgaben des Verbandes mit Sitz in Kassel erläuterte. Dieser ist unter anderem Träger unterschiedlicher Einrichtungen für Menschen mit körperlicher oder seelischer Behinderung. Dazu gehören auch noch Schulen für Sinnesgeschädigte, psychiatrische Versorgungsstellen, das Integrationsamt und darüber hinaus die Fürsorgestelle für Kriegsgeschädigte.

Hilfe vom LWV

Auch die Ausstattung von behindertengerechten Arbeitsplätzen gehöre zu den Aufgaben des Landeswohlfahrtsverbandes.

Etwa 2000 Leistungsberechtigte im Schwalm-Eder-Kreis zählte der Verband im vergangenen Jahr - 29 davon in Malsfeld. Knapp 46 Millionen Euro seien 2012 vom LWV in den Schwalm-Eder-Kreis geflossen. (zen)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare