1. WLZ
  2. Hessen

Illegales Straßenrennen in Frankfurt? Mit mehr als 100 km/h über Eschenheimer Anlage

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Zwei Autofahrer liefern sich in der Innenstadt von Frankfurt mutmaßlich ein Autorennen. Die Polizei greift ein.

Frankfurt - Illegales Autorennen in der Nacht zum Donnerstag (20. Oktober) in Frankfurt? Die Polizei nahm in der Innenstadt die Verfolgung von zwei Pkw auf, die mit über 100 km/h über die Eschenheimer Anlage rasten. Die beiden Fahrer, ein 19- sowie ein 20-Jähriger, schweigen zu dem Tatvorwurf. Das teilte nun die Polizei mit. Sie hatten offenbar auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht.

Was war passiert? Nach Angaben der Beamten wurden ein Mercedes und ein Mitsubishi gegen Mitternacht auf der Konrad-Adenauer-Straße beobachtet. Während ersterer an der Kreuzung zum Friedberger Tor aufgrund einer roten Ampel für Linksabbieger noch anhielt, fuhr der Mitsubishi zunächst rechts vorbei und bog dann verbotswidrig nach links in die Eschenheimer Anlage ein. Dort hatte das Manöver zunächst ein zwischenzeitliches Ende: Der Fahrer musste eine Straßenbahn passieren lassen. Nun zog der Mercedes nach.

Illegales Straßenrennen in Frankfurt? Beleidigungen, Provokationen und gefährliche Überholmanöver

An der Frankfurter Kreuzung der Eschenheimer Anlage zur Scheffelstraße kamen beide Fahrzeuge an einer weiteren roten Ampel nebeneinander zum Stehen. Zwischen den Beteiligten erfolgte laut Polizeibericht ein „lautstarker, verbaler Austausch, welcher einen provozierenden und beleidigenden Charakter“ hatte.

Ein rasendes Auto in der Nacht
Mit zeitweise über 100 km/h rasten die beiden Autos durch die Frankfurter Innenstadt. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

Obwohl die Ampel daraufhin rot zeigte, fuhren beide Autos in den Kreuzungsbereich ein. Bei Grün beschleunigten die Fahrer auf jeweils zeitweise auf mehr als 100 km/h. Es folgten diverse Überholmanöver und Ausbremsaktionen - „trotz Gegenverkehrs“, wie es bei der Polizei Frankfurt heißt. Die Beamten schalteten Blaulicht ein und gaben sich zu erkennen. Weitere Polizeistreifen kamen hinzu, sodass eine Kontrolle der Fahrzeuge und Insassen erfolgte.

Der 20-jährige Fahrer des Mercedes und der 19-jährige Fahrer des Mitsubishis schwiegen sich zunächst zu dem Tatvorwurf des illegalen Autorennens aus. Die Fahrzeuge, die Führerscheine der Fahrer und die Mobiltelefone aller Fahrzeuginsassen wurden beschlagnahmt. Die beiden Autofahrer sowie ihre 17, 18 und 29 Jahre alten Begleiter mussten die Heimreise nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zu Fuß antreten. (fd)

Erst vor einigen Wochen endete ein Autorennen in Frankfurt in einem Unfall.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion