Anmeldungen für Ganztagsbetreuung an Grundschule Gudensberg jetzt möglich

Gudensberg. Die neue Ganztagsbetreuung an der Gudensberger Grundschule beginnt mit dem 1. Schultag 2012/2013 am 13. August. Eltern, die die Betreuung in Anspruch nehmen möchten, müssen ihr Kind verbindlich bis zum 20. April anmelden.

"Wir wollen allen Kindern einen Platz bieten", sagt Frank Börner, Bürgermeister der Stadt. Die Verantwortlichen gehen derzeit von einem Bedarf von mehr als 100 Plätzen aus, die Kapazität betrage etwa 150. An der Grundschule werden der derzeit 375 Kinder unterrichtet.

Bis es losgeht, erweitert der Landkreis die vorhandene Küche und baut einen Multifunktionsraum. Dieser schließt die Baulücke zwischen Schule und Kindergarten am Holzweg. Laut Landrat Frank-Martin Neupärtl investiert der Landkreis 310.000 Euro in das Bauvorhaben. Die Ausschreibungen für die Arbeiten liefen bereits, sagt Gerd Breul, von der Hochbauverwaltung beim Landkreis.

Auch der angrenzende städtische Kindergarten wird von dem Umbau profitieren. Denn die Kinder werden die Küche ebenfalls nutzen. Allerdings gibt der Kindergarten in diesem Jahr einen Raum an die Schule ab und im kommenden Jahr könnte ein weiterer Raum folgen. Die Stadt rechnet indes damit, dass die Kinderzahl auch in den kommenden Jahren weiter zurück gehe, sagt Börner.

Das Betreuungskonzept und die Art und Weise der Zusammenarbeit sei so im Kreis einmalig, sagt Neupärtl. Der Kreis baue beispielsweise auf städtischem Grund und die Stadt übernehme das Defizit, das durch die Betreuung entsteht. Börner rechnet mit einem Fehlbetrag von bis zu 60.000 Euro im Jahr. Auch wenn der Förderverein der Schule Träger des pädagogischen Angebots sei, übernehme die Schule die inhaltliche Ausgestaltung und Ausschreibung der Stellen und Honorarkräfte, sagt Christiane Borgolte, Schulleiterin in Gudensberg.

Das Land übernehme eine halbe Stelle, das entspricht etwa 13 Wochenstunden. Leider sei die Ganztagsbetreuung in Hessen permanent unterversorgt, kritisiert Landrat Neupärtl. Daher müssten auch in Gudensberg viele Ehrenamtliche die Arbeit übernehmen. Deren Engagement sei nicht hoch genug zu schätzen.

Uns erwartet eine schwierige Aufgabe", bestätigt Anja Weber, Vorsitzende des Fördervereins der Schule. Die Hortbetreuung habe auf einem tollen pädagogischen Niveau hervorragend funktioniert. Für das Angebot waren bisher die Kindergärten verantwortlich. Deren Leiterin Carmen Linsing werde aber auch künftig die beiden Übergangsgruppen vom Kindergarten in die Schule betreuen.

"Wir wollen natürlich nicht, dass sich das Angebot verschlechtert", sagt Weber. Mit den vielen Angeboten, die derzeit geplant sind, werde man aber besser dastehen, als die meisten anderen Grundschulen mit Ganztagsangeboten.

Von 12.30 bis 15 Uhr werden AGs angeboten. Beim Angebot sollen auch örtliche Vereine und Institutionen eingebunden werden, sagt Martin Hartmann, Sozialpädagoge an der Schule. Angedacht seien Angebote wie eine Zauberschule, ein Schulgarten, ein Schachclub, Sportangebote, Computerkurse, Fremdsprachen und vieles mehr.

Kontakt: über die Grundschule Gudensberg, Tel. 05603/2158

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare