Tochter hatte ihre Mutter angemeldet

Anne Hasenbein gewann Fahrt im Karmann Ghia bei HNA-Aktion

Los geht es: Kathrin Stuhlmann (links) holte Anne Hasenbein mit einem Karmann Ghia Cabrio aus dem Jahr 1960 auf dem Wichter Dorfplatz ab. Foto: Pflug

Wichte. Eigentlich hatte Anne Hasenbein nicht mehr damit gerechnet, dass sich ihr lange gehegter Jugendtraum noch erfüllt: Eine Fahrt in einem Karmann Ghia Cabriolet.

Doch seit Freitag ist das kein Traum mehr. Denn bei bestem Cabriowetter nahm Anne Hasenbein auf dem Beifahrersitz eines Karmann Ghia aus dem Jahr 1960 Platz. Möglich gemacht haben das die Familie Stuhlmann aus Homberg - und die HNA-Aktion Wunschzettel.

Seit Ende der 1950er-Jahre träumte die 76-Jährige von diesem Auto. Der Freund ihres Bruders habe damals einen besessen. „Aber da waren wir schon froh, wenn wir den anschauen durften - ans Mitfahren war da nicht zu denken“, erinnert sich Anne Hasenbein lachend.

Mit den Jahren sei ihr Wunsch ein bisschen in den Hintergrund gerückt. Viele Jahre lang betrieb sie verschiedene Gasthäuser mit ihrer Familie - zuletzt das Deutsche Haus in Homberg. Doch ihre Tochter Heike hat sich an den lange gehegten Wunsch der Mutter erinnert und sie bei der Aktion Wunschzettel der HNA angemeldet.

„Ich habe von meiner Tochter zu Weihnachten dann einen Gutschein bekommen“, sagt Hasenbein. „Darüber habe ich mich sehr gefreut.“ Kathrin Stuhlmann holte Anne Hasenbein am Freitag bei strahlendem Sonnenschein mit dem Karmann Ghia Cabriolet ihres Mannes Benjamin in Wichte ab. Zuerst ging es nach Oberbeisheim - wo eine Einkehr in der Gaststätte von Anne Hasenbeins Sohn auf dem Plan stand. „Der war natürlich neugierig“, sagt die 76-Jährige.

Weiter ging es über Niederbeisheim, Beiseförth und Malsfeld nach Melsungen. „Es war genauso, wie ich es mir vorgestellt habe“, sagt die dreifache Großmutter.

Der Wagen ist eine Rarität, denn als Cabriolet wurden laut Wikipedia nur 80.881 Stück davon hergestellt.

Überraschung: Zurück nach Wichte ging es für Anne Hasenbein im Ford Mustang von Karl-Heinz Koch. Foto: Kamisli

Doch für Anne Hasenbein stand nicht nur die Erfüllung ihres Jugendtraums auf dem Programm, sondern auch noch eine Überraschung. Spontan hatte sich Karl-Heinz Koch aus Melsungen bereit erklärt, die Ausfahrt mit seinem Ford Mustang Cabriolet aus dem Jahr 1966 zu begleiten und Anne Hasenbein nach einem Kaffee in Melsungen wieder zurück nach Wichte zu bringen. „Ich hatte den Onkel meines Mannes gefragt, wie ich am besten nach Wichte komme und da hat er spontan entschieden, mitzufahren und die Rückfahrt zu übernehmen“, sagt Kathrin Stuhlmann, die gern dabei geholfen hat, Anne Hasenbein ihren Traum zu erfüllen.

Der 62-Jährige, der noch einen zweiten Mustang besitzt, sagt über seine Leidenschaft zu den Oldtimern: „Wir sind verpflichtet, das technische Kulturgut für die Nachwelt zu erhalten.“ Außerdem habe er sich mit der Anschaffung eines alten Ford Mustangs einen Jugendtraum erfüllt.

Anne Hasenbein bedankte sich bei den beiden herzlich, dass sie ihr ihren Traum erfüllt haben: „Jetzt bin ich wunschlos glücklich.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare