94 200 Euro von der EU für acht regionale Projekte

Kreisteil Melsungen. Anschub für acht Vorhaben: Die Europäische Union und das Land Hessen unterstützen Projekte, die Tourismus, Kultur fördern oder neue Arbeitsplätze schaffen sollen.

Knapp 94 200 Euro fließen so aus dem Förderprogramm ins Melsunger Land. Das berichtet Regionalmanagerin Marion Karmann vom Zweckverband Gewerbegebiet Mittleres Fuldatal.

Die geförderten Projekte im Überblick:


• Schilder an den Radwegen: Radfahrer sollen auf ihrer Route Interessantes erfahren. Deshalb stellt der Zweckverband zwölf Tafeln entlang des Fuldaradweges R1 auf. Sie sollen über die jeweiligen Städte und Gemeinden informieren (24 200 Euro).

• Auf Pfaden Geschichte erleben: Am Heiligenberg und am Rhündaberg sollen archäologische Erlebnispfade entstehen. Die Arbeitsgemeinschaft Vor- und Frühgeschichte Gensungen hat das angeregt. Drei Pfade sollen Besucher entlang archäologischen Fundstätten führen (10 000 Euro).

• Hilfe für junge Eltern: Im Felsberger Mehrgenerationenhaus eröffnet eine Elternschule. Dort will das Familienzentrum Schwalm-Eder unter anderem Sprechstunden, Kurse und einen Spieltreff für Eltern und Schwangere anbieten. Mit dem Fördergeld sollen die Räume bedarfsgerecht ausgestattet werden (2400 Euro).

• Eine Hütte für Jugendliche: Den Treffpunkt gibt es schon lange. Nur eine wetterfeste Bleibe fehlt. In Elfershausen will die Gemeinde eine Holzhütte auf dem Gelände des Jugendtreffs bauen lassen. Die Jugendlichen sollen dort vom Malsfelder Jugendpfleger betreut werden (10 000 Euro).

• Ideen für den Badesee: Das Freizeitgelände am Beiseförther Badesee soll schöner werden. Welche Möglichkeiten es gibt und wie die Gemeinde zum Beispiel mehr Touristen an den See locken kann, soll eine Machbarkeitsstudie klären (4000 Euro).

• Was Senioren wollen: Welche Bedürfnisse haben Morschener Senioren? Wie setzt die Gemeinde Wünsche um? Das soll eine Bedarfsanalyse zeigen. An dem Projekt der Gemeinde ist der kürzlich gegründete Verein Mörscher Engel beteiligt (3600 Euro).

• Neue Praxis in Melsungen: In der Innenstadt soll eine Physiotherapiepraxis eröffnen. Weil sie Arbeitsplätze schafft, unterstützen die EU und das Land Hessen die Existenzgründung (30 000 Euro).

• Wohnraum in der Altstadt: Ein Wohnquartier mit Wohnungen und Gemeinschaftsräumen hat die Gemeindenützliche Genossenschaft Felsberg für die dortige Altstadt angeregt. Welche Gebäude dafür in Frage kommen soll eine Machbarkeitsstudie klären (10 000 Euro).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare