Viele haben schon gewählt

Ansturm bei der Briefwahl

Wolfhager Land. Zwei Wochen vor der Wahl geben im Wolfhager Land schon etliche Menschen ihre Stimme ab - mit Hilfe der Briefwahl. In der ersten Woche nach Eingang der Wahlbenachrichtigungen war die Nachfrage nach den Briefwahlunterlagen in einigen Kommunen höher als sonst.

Mit einem deutlichen Anstieg der Briefwähler im Vergleich zur Bundestagswahl 2009 rechnen die meisten Gemeinden aber nicht.

In Wolfhagen sind bisher rund 900 Briefwahlunterlagen ausgestellt worden. Im Schnitt gibt es in der Stadt je nach Bundes- oder Landtagswahl zwischen 1200 und 1500 Briefwähler, bei derzeit 10426 Wahlberechtigten (die Zahl bezieht sich auf die Bundestagswahl, die der Landtagswahl kann geringfügig davon abweichen).

Einen kleinen Ansturm auf die Unterlagen gab es laut Carmen Cron vom Einwohnermeldeamt in der ersten Woche in Bad Emstal. Dort wurden bisher 420 Wahlscheine ausgestellt, wahlberechtigt sind 4959 Einwohner. Bei der vergangenen Bundestagswahl nutzten 740 Bürger die Briefwahl.

Auch in Habichtswald war der Andrang zu Anfang groß. Über 250 Anträge gingen bereits am ersten Wochenende ein, mittlerweile sind es 400. Ein Viertel der etwa 4000 Wahlberechtigten kann die Gemeinde mit Briefwahlunterlagen versorgen, eine Menge, die in der Regel aber nicht benötigt wird.

In Breuna gaben 2009 etwa 350 der rund 3100 Wahlberechtigten ihre Stimme per Briefwahl ab. Die Gemeinde rechnet in diesem Jahr mit ähnlichen Zahlen. Bisher hat die Kommune 190 Briefwahlunterlagen herausgegeben.

Auch Thomas Fingerling, Wahlleiter in Naumburg, geht von eher gleichbleibenden Zahlen aus. Zwischen 500 und 600 Briefwähler hatte die Stadt bei vergangenen Wahlen; bisher haben etwa 300 der rund 4300 Wahlberechtigten diese Möglichkeit genutzt.

Mit einem Anstieg bei den Briefwählern rechnet hingegen Gemeindewahlleiter Gerd Henrich aus Zierenberg. 500 Briefwahlunterlagen hat die Stadt bisher herausgegeben, 2009 waren es 759. Wahlberechtigt sind 5495 Einwohner.

Ein Grund für den Anstieg könnte laut Henrich die Länge der Wahlzettel sein. Die wollen manche Wähler vielleicht lieber in Ruhe zuhause studieren. (mex)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare