Homberger Feuerwehren maßen ihr Geschick und Können beim Stadtpokal

Antreten zum Wettkampf

Wettkampf: Diese Mannschaft aus Mühlhausen trat beim Stadtpokal der Feuerwehren an von links René Uloth, Carsten Keim, Jens Schmidt, Tim Ziegler, Patrick Kaser, Bernd Rembiak, Christian Dobel. Foto: nh

Mühlhausen. Zwei Tage lang feierte die Mühlhäuser Feuerwehr ihr traditionelles Fest. Während der Feier wurde auch der Stadtpokal ausgetragen. Die Mühlhäuser Staffel landete auf dem 5. Platz.

Zum Auftakt des Festes waren neun Feuerwehren nach Mühlhausen gekommen, um an Wettkämpfen für den Wanderpokal teilzunehmen. Die Mühlhäuser Wehr hatte gute Bedingungen geschaffen. Dazu zählten faire Wertungsrichter, gute Verpflegung und eine tolle Atmosphäre, um die Feuerwehrarbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Gastgeber hatten auf eine besser Beteiligung gehofft, denn die Mühlhäuser Jugendabteilung hatte bislang an allen Wettkämpfen im Landkreis teilgenommen, meist sogar mit zwei Mannschaften. Die Sieger erhielten vom Stellvertretenden Wehrführer Heiko Händel und Stadtbrandinspektor Jörg Rohde Pokale und Urkunden für ihre Leistungen.

Sieger bei den Einsatzabteilungen wurde Gleiche, gefolgt von Lembach, Edertal-Königshagen und Caßdorf. Bei den Jugendgruppen siegte Schellbach. Es folgten Welferode, Leuderode, Obervorschütz und Gudensberg. Drei Mannschaften aus Mühlhausen starteten außer Konkurrenz.

Am zweiten Festtag ging es in Mühlhausen um den Stadtpokal der Homberger Feuerwehren. An sechs Stationen, verteilt über das Dorfgebiet, zeigten die 16 Wehren Geschicklichkeit und Schnelligkeit.

Dazu mussten sie Fragen beantworten, weiter ging es um Fahrzeugkunde, technische Hilfeleistung, Funkausbildung, Atemschutzübung und Spiel und Sport, alles verteilt über einen 1,5 Kilometer langen Parcours. Den umkämpften Stadtpokal gewann Hombergshausen vor Homberg und Welferode. Die Staffel aus Mühlhausen belegte den 5. Platz.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare