Bürgermeister Jung: Sie waren im Weg

Anwohner empört über Baumfällung

Wabern. Siegfried Gollasch aus Wabern ist traurig und empört: Unmittelbar neben seinem Haus in der Waberner Straße Pfadwiesen wurden drei Birken gefällt.

Die Bäume hätten dort mehr als 30 Jahre lang gestanden und niemanden gestört, sagt Gollasch. Er selbst wohne fast genau so lange in der Straße. Die Gemeinde habe die Birken einfach gefällt, beklagt er.

Genehmigung war nicht nötig

Das könne doch nicht angehen, schließlich brauche jeder Privatmann eine Genehmigung fürs Fällen, sagt der Waberner und fragt sich, ob das anders sei, wenn Mitarbeiter der Gemeinde mit der Säge anrückten. Eine Genehmigung brauche man für eine solche Fällung überhaupt nicht, sagte Bürgermeister Günter Jung auf unsere Anfrage. Das hätte auch für Privatleute gegolten.

In dem Fall in den Pfadwiesen hätten die Birken einen Fußweg verhängt und hätten deswegen weichen müssen: „Man kam da nur noch schwer durch“, erläuterte der Bürgermeister die Aktion. Teilweise seien die Bäume den Menschen regelrecht in die Fenster gewachsen.

Anwohner Gollasch ist mit der Erklärung nicht einverstanden. Fünf andere Bäume stünden viel eher im Weg als die drei, die nun gefällt wurden. Für ihn widerspricht die Aktion der Gemeinde Wabern dem Naturschutz, denn schließlich produzierten Bäume doch den wertvollen Sauerstoff. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare