Heimatverein bereitete für 1225-Jahr-Feier Dreschvorführungen vor

+
Proben fürs Dorfjubiläum: Mit alten Landmaschinen testete der Heimatverein Mosheim mit Besuchern das Dreschen von Weizen nach alter Manier.

Mosheim. Ganz Mosheim ist auf den Beinen und bereitet die 1225-Jahr-Feier vor. Das Dorfjubiläum ist für die Zeit vom 1. bis 4. September geplant. Ein Höhepunkt ist der Stehende Festzug am Sonntag. Dafür lief sich die Arbeitsgruppe Festzug im Heimatverein Mosheim jetzt warm.

Beim Festzug wird es laut Heimatverein jede Menge Attraktionen geben, an Ständen und bei Veranstaltungen sowie Unterhaltung auf drei Bühnen – und der Historische Maschinenring Spangenberg wird historische Landmaschinen vorstellen und Dreschvorführungen geben. Die Proben dafür liefen jetzt auf dem Feld der Mosheimer Familie Hocke. Dort hatte Hans-Werner Hocke mit Blick aufs Dorfjubiläum Weizen angebaut.

Mit einem Hanomag R 22 aus dem Baujahr 1951 und einem Mc Cormick-Getreidemähbinder mit Radantrieb aus dem Baujahr 1938 rückte man der Feldfrucht zu Leibe. Rund 100 Besucher waren beeindruckt von der Geschwindigkeit und Funktionalität der alten Gerätschaften. In zügigem und reibungslosen Arbeitseinsatz war der Weizen gemäht, in einzelnen Garben gebunden und aufrecht auf dem Feld, durch viele fleißige Hände, wiederum zu mehreren Garben zusammengestellt worden.

Nach der Arbeit gab’s Kuchen

Dabei bot sich ein Schauspiel wie aus vergangenen Zeiten mit vielen Erntehelfern. Selbst Besucher durften nach Einweisung das alte landwirtschaftliche Gerät bedienen. Am Ende konnten die Mäharbeiten, glücklicherweise ohne Regen und Gewitter, abgeschlossen werden. Traditionell stand man dann auf dem Feld bei Kaffee und frischem Blechkuchen zusammen und sprach über die erledigte Feldarbeit. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare