Bad Emstaler Naturfreunde feierten ihr 90-jähriges Bestehen

Arbeit für die Nachhaltigkeit

Ausgezeichnet: Auch zahlreiche Ehrungen standen beim Kommersabend der Naturfreunde auf dem Programm. Foto: zih

Bad Emstal. „Wir Naturfreunde wollen gemäß unserem Motto Genuss mit Weitblick den folgenden Generationen eine lebenswerte und gestaltbare Welt hinterlassen.“ Das sagte Jürgen Lamprecht (Frankfurt/Main), Landesvorsitzender der Naturfreunde Hessen, in seiner Laudatio beim Festkommers zum 90-jährigen Bestehen der Naturfreunde Bad Emstal im rappelvollen Kursaal.

Nachhaltigkeit gehöre von Gründung an zum Kern der Naturfreunde-Arbeit und sei in der heutigen Zeit wichtiger denn je.

Das Geburtstagskind, die aus 160 Mitgliedern bestehenden Naturfreunde Bad Emstal, davon ein Viertel Kinder und Jugendliche, bezeichnete der Landesvorsitzende als eine besonders engagierte und auch beispielgebende Ortsgruppe. Deren Aktivitäten seien nicht nur nach innen in den Verein gerichtet, sondern zeigten - auch durch das Anfang der 50er-Jahre gebaute Naturfreundehaus als internationale Begegnungsstätte - immer öffentliches Engagement. Das untermauerte auch der derzeitige Vorsitzende Gerhard Raabe vor den über 260 Gästen.

Natürlich fehlten beim Festakt auch Ehrungen nicht. Berthold Schmidt und Reinhold Kimm wurden für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. 50 Jahre: Gabriele Wenzel-Klaußner; 25 Jahre: Ursula und Adalbert Fiedler, Gabriele Raabe, Nils Uloth. Die Ehrenamtskarte des Landkreises gab es für Ursula Engel und Walter Brixel. Den Wanderpokal erhielt Bernhard Jakob für seine 2011 im Kanu zurückgelegten 853 Kilometer. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare