Auf der Bahnstrecke Korbach-Wolfhagen sind ungewöhnliche Fahrzeuge im Einsatz

Arbeiten gehen voran

Ab Sonntag, 27. Oktober, sollen die Züge wieder fahren: Die Bauarbeiten für einen Begegnungsbahnhof zwischen Wetterburg und Külte laufen auf Hochtouren. Dann wird aber noch am Begegnungsbahnhof gebaut. Fotos:  Wüllner

Volkmarsen/Wolfhagen. Auf den Eisenbahnschienen zwischen Korbach und Wolfhagen ruht in den Herbstferien der Verkehr. Grund sind Bauarbeiten auf und an der Bahnstrecke. So entsteht zwischen Wetterburg und Külte ein so genannter Begegnungsbahnhof.

Dort wird ein Ausweichgleis gebaut. Das soll künftig Zugbegegnungen auf der Bahnstrecke zwischen Korbach und Kassel erleichtern, zudem können die Züge schneller fahren und damit sind mehr Anschlussmöglichkeiten und geringer Fahrzeiten möglich.

Früher Weichen abgebaut

Mehrere Ausweichmöglichkeiten hatte die Bundesbahn abgebaut, als sie in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts den Personenverkehr eingestellt hatte. Damals ließ sie in mehreren Bahnhöfen Weichen entfernen.

So fehlen Ausweichmöglichkeiten, wenn sich die Züge auf der Strecke kreuzen. Dafür lässt die Kurhessenbahn jetzt bei Wetterburg das Ausweichgleis anlegen. Über diese Arbeiten informiert unter anderem ein Aushang am Bahnhof in Bad Arolsen. Damit der Schienenverkehr ab dem 27. Oktober wieder laufen kann, wird auch am Wochenende gebaut.

Die Kurhessenbahn in Kassel nutzt diese Verkehrsruhe auch, um in den Bahnhöfen in Korbach und Volkmarsen Weichen auszutauschen und zu erneuern. Die Bauarbeiten sollen dazu beitragen, dass die Personenzüge künftig schneller zwischen Korbach und Kassel verkehren können, teilte die Bahn-Tochter mit. Die Bauarbeiten bescheren Eisenbahnfreunden in der Region ungewöhnliche Schienenfahrzeuge. So ist eine große Baumaschine auf der Strecke im Einsatz.

Außerdem verkehrt dort immer wieder ein Bauzug, der von einer Diesellok der früheren Bundesbahn-Baureihe V 200 gezogen wurde. Diese einst dunkelroten Loks zogen zu DB-Zeiten schnelle Personenzüge über weite Strecken. Unter anderem waren sie auf der Bahnstrecke auf dem Hindenburg-Damm zu sehen, der die Insel Sylt mit dem Festland verbindet.

Nach Griechenland verkauft

Das Zugtier vor dem Bauzug ist inzwischen grau-schwarz lackiert. Nach Auskunft von Eisenbahnfreunden ist es eine von insgesamt 20 Dieselloks der Baureihe, die nach Griechenland verkauft worden waren und inzwischen wieder zurückgeholt wurden.

Mehrere Maschinen wurden aufgearbeitet und sind vor Sonderzügen von Eisenbahnvereinen im Einsatz. Die dunkelgraue Lok vor dem Bauzug gehört der SGL Schienen-Güter-Logistik in Dachau.

Sie hat zwei Lokomotiven dieser Art. Das bayerische Unternehmen bietet Logistik für Gleisbaustellen an. (ber/mow)

Service

Wegen der Bauarbeiten der Kurhessenbahn fallen noch bis zum 27. Oktober zwischen Korbach und Wolfhagen alle Züge aus. Sie werden durch Busse ersetzt, hatte der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) mitgeteilt. Auch am Freitag und Samstag, 13./14. Dezember, müssen wegen der Bauarbeiten zwischen Korbach und Wolfhagen Busse eingesetzt werden. Betroffen sind die Stationen und Bahnhöfe in Wolfhagen, Volkmarsen, Külte-Wetterburg, Bad Arolsen, Twistetal und Korbach.

Im Internet (www.nvv.de) sind Fahrplan und Fahrzeiten der Busse zu finden, zudem steht das kostenlose NVV-ServiceTelefon 0800 / 9390800 zur Verfügung. Der NVV bittet um Verständnis für die Arbeiten und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten. (nh/aha)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare