Viele Besucher beim Feuerwehr-Erlebnistag in Bad Zwesten

So arbeitet die Feuerwehr

Selber ausprobieren macht Spaß: Beim Erlebnistag durften Gäste mit der Rettungsschere und dem Spreizer arbeiten. Foto: Privat

Bad Zwesten. Der 2. Feuerwehrerlebnistag in Bad Zwesten lockte bei schönem Herbstwetter viele Besucher zum Feuerwehrhaus. Dabei handelte es sich nicht um einen der üblichen Tage der offenen Tür, sondern die Gäste erlebten, was die Arbeit bei der Feuerwehr ausmacht.

Neben zahlreichen Informationen rund um die Feuerwehr und etlichen Ausstellungen durfte jeder zum Beispiel selbst ausprobieren, wie es sich anfühlt, mit der Rettungsschere und dem Spreizer einem Auto zu Leibe zu rücken, mit der Motorsäge einen Baum zu zersägen oder in einem mit Diskonebel verqualmten Zelt den richtigen weg mit einer Wärmebildkamera zu suchen.

Für die künftigen Nachwuchskräfte der Feuerwehr gab es zahlreiche Mitmachaktionen und Spielstationen, sogar eine Feuerwehrhüpfburg war aufgebaut.

Als Rahmenprogramm hatte sich das Organisationsteam der Feuerwehr einiges einfallen lassen. Zu Beginn gab es in der Fahrzeughalle einen Gottesdienst und im Tagesverlauf fanden viele Vorführungen statt. Vor dem Mittagessen mit Erbsensuppe aus der Gulaschkanone wurde ein brennendes Auto gelöscht, und viele Fettexplosionen ließen die Besucher staunen. Einen Angriff unter schwerem Atemschutz auf eine Gaslanze mit einem Hohlstrahlrohr hatten auch viele der Besucher bisher nicht gesehen.

Zum Abschluss gab es eine große Rettungsübung an einem Auto, bei der zwei Personen befreit werden mussten.

Der Feuerwehr Bad Zwesten halfen viele ehrenamtliche Unterstützer, ebenso spendeten viele einen Kuchen.

Den nächsten Erlebnistag wird es wieder in zwei Jahren in der Kurgemeinde geben. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare