Arbeitslosen-Statistik: Niedrigster Märzwert seit 18 Jahren

Schwalm-Eder. Die übliche Frühjahrsbelebung lässt auch in diesem Jahr den Arbeitsmarkt nicht im Stich: Die Quote liegt für Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg bei 4,9 Prozent und damit auf dem niedrigsten Wert seit mindestens 18 Jahren.

Im März waren im Bereich der Arbeitsagentur Korbach (Landkreise Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder) noch 9072 Personen arbeitslos gemeldet - das sind 185 weniger als im Februar und 432 weniger als im März 2015.

Das teilte gestern Agenturchef Uwe Kemper mit. „Die Werte stimmen zufrieden und waren gemäß der saisonüblichen Entwicklung auch so zu erwarten“, ergänzte er.

Im Schwalm-Eder-Kreis sank die Quote auf 5,0 Prozent, wobei im Bereich der Geschäftsstelle Melsungen der niedrigste Wert registriert wird mit 4,6 Prozent. Im Vergleich zum März 2015 ging die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen um 4,9 Prozent zurück.

„Überhaupt wirkt sich die Erholung im Landkreis Schwalm-Eder noch etwas deutlicher als im Waldeck-Frankenberger Land aus“, sagte Kemper. Er wies vor allem auch auf den hohen Bestand an freien Stellen hin, der momentan beim Spitzenwert von 2336 offenen Jobs liege. Das seien 17,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Allein die Anzahl arbeitsloser Ausländer ist im Schwalm-Eder-Kreis gestiegen, um 10.4 Prozent innerhalb eines Jahres. Dafür gibt es deutlich weniger Landzeitarbeitslose.

In den drei Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Landkreis Schwalm-Eder sank die Quote gleichmäßig.: 

• Melsungen: 1151 Arbeitslose, 30 weniger als im Februar, 49 weniger als im März 2015;

• Fritzlar: 2321 Arbeitslose, 45 weniger als im Februar, 176 weniger als im März 20125;

• Schwalmstadt: 1415 Arbeitslose, 47 weniger als im Februar, 28 weniger als im März 2015.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare