Arbeitslosigkeit: Quote erstmals unter drei Prozent im Landkreis

Schwalm-Eder. Neuer Tiefststand: Erstmals sank im November die Arbeitslosenquote für den Schwalm-Eder-Kreis unter drei Prozent.

„Von Vollbeschäftigung reden wir nicht, weil es dafür keine einheitliche Definition gibt“, sagt Rainer Kesper, Leiter der Geschäftsstelle in Homberg, im Gespräch mit der HNA. Aber eine magische Grenze sei damit schon unterschritten.

Die Statistik weist für den gesamten Landkreis eine Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent aus, im vergangenen Monat waren es noch 3,0 Prozent. Insgesamt sind es 2872 Frauen und Männer, die arbeitssuchend gemeldet sind. „Das sind tatsächlich schon sehr wenige“, meint Kesper.

Vor allem im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit deutlich und stärker als im Landesdurchschnitt geschrumpft. Wie die Arbeitsagentur gestern betonte, konnten alle demografischen Gruppen von der positiven Lage profitieren. Besonders wirke sich die Entwicklung erfreulich auf die Langzeitarbeitslosigkeit aus. Aber auch Ältere und Menschen mit Migrationshintergrund konnten ihre Chancen zur Integration nutzen.

Einen auffälligen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr gibt es bei der Zahl neu gemeldeter Stellen. Das ist nach Ansicht von Kesper auch Indiz dafür, dass die Unternehmen weiterhin Probleme haben, passende Fachkräfte zu finden. Das große Thema bleibe für 2019 die Qualifizierung der Mitarbeiter und Arbeitssuchenden.

Auch wenn die Veränderungen im Ergebnis nur gering waren, sei die Bewegung auf dem Arbeitsmarkt immer noch riesig, meint Rainer Kesper. Immerhin haben sich im November 1226 Kunden neu angemeldet, 1303 Personen meldeten sich im gleichen Zeitraum aus der Arbeitslosigkeit ab. Ende des Monats waren 1418 Stellen frei.

Die rückläufige Zahl der neu gemeldeten freien Stellen zeige, dass die Unternehmen bei der Beschäftigung durchaus an einer Wachstumsgrenze angelangt seien, meint der Geschäftsstellenleiter. Es fehlten vor allem die geeigneten Fachkräfte.

• Fritzlar-Homberg: 1346 Arbeitslose, 49 weniger als im Oktober, 244 weniger als vor Jahresfrist. Quote: 2,9 Prozent. • Melsungen: 797 Arbeitslose, 13 Personen mehr als im Oktober und 114 weniger als vor einem Jahr. Quote: 3,2 Prozent, • Schwalmstadt: 729 Arbeitslose, 47 weniger als im Oktober, 237 weniger als im November 2017. Quote: 2,8 Prozent.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare