4770 Menschen im Schwalm-Eder-Kreis ohne Job

Arbeitslosigkeit steigt leicht an - Quote beträgt 5,0 Prozent

Schwalm-Eder. Die Arbeitslosigkeit im Landkreis ist trotz eines sehr milden Winters leicht angestiegen: Lag die Quote im November noch bei 4,8 Prozent, waren es im Dezember 5,0 Prozent.

Insgesamt sind zurzeit 4770 Menschen im Schwalm-Eder-Kreis auf der Suche nach einem Job, das sind 179 Arbeitslose mehr als im November und 277 mehr als im Dezember 2012.

Für Martin Büscher von der Arbeitsagentur in Fritzlar stellen diese Zahlen einen sehr moderaten Anstieg für die Jahreszeit dar: „Es herrschte bislang kein starker Frost, so dass viele Gartenbau- und Malerbetriebe ihre Mitarbeiter weiter beschäftigen konnten.“ Die Dezemberzahlen bewegen sich für Büscher auf einem normalen Niveau: „Es gibt keine großen Ausreißer nach oben oder unten.“

Der jahreszeitlich übliche Anstieg von Arbeitssuchenden schlage sich besonders im Kundenkreis der Agentur für Arbeit nieder (plus 9,4 Prozent), während sich die Zahlen im Rechtskreis SGB II (früher Hartz IV) kaum verändert habe (plus 0,6 Prozent).

In der Fritzlarer Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit waren im Dezember 2331 Arbeitssuchende erfasst: 85 mehr als im November und 165 mehr als im Dezember 2012.

In der Domstadt ist die Arbeitslosenquote damit leicht auf 5,2 Prozent gestiegen: Im November waren es 5,0 Prozent und im Dezember des Vorjahres 4,9 Prozent.

Auch in Melsungen  stieg die Quote leicht an: Dort suchen zurzeit 1138 Menschen eine Beschäftigung, das sind zehn Arbeitslose mehr (plus 0,9 Prozent) binnen Monatsfrist, aber doch 68 mehr als im Dezember 2012. In Melsungen beträgt die Quote 4,7 Prozent.

In der Geschäftsstelle Schwalmstadt sind derzeit 1301 Jobsuchende gemeldet. Das sind 84 mehr als vor vier Wochen (plus 6,9 Prozent) und 44 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote in der Schwalm beträgt 5,0 Prozent. Im November waren es 4,7 Prozent, im Dezember 2012 waren es 4,8 Prozent.

Die eigentliche Überraschung bei den sonst sehr unspektakulären Zahlen sind die vielen neuen Jobangebote, die bei der Arbeitsagentur eingingen: Der Dezember brachte 307 Stellenangebote. Das sind zwar weniger als im November – da waren es 321 Zugänge – , aber mit einem Plus von 95 Offerten doch deutlich mehr als im Dezember 2012, in dem eine eher schwache Konjunktur geherrscht habe.

„Das ist für den Dezember eine sehr erfreuliche Bilanz“, bestätigte Martin Büscher. Dieses deutliche Plus von 44,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat hänge zum einen mit der verstärkten Nachfrage aus der Zeitarbeit, vor allem aber auch mit der Eröffnung des Autohofes in Knüllwald-Remsfeld zusammen. Dort sind etliche Stellen im gastronomischen Bereich zu besetzen. (bra)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare