4,3 Prozent: Quote in der Schwalm ist so gut wie seit 30 Jahren nicht mehr

Arbeitsmarkt im Aufwind

Schwalm. 1098 Menschen waren im Oktober im Altkreis Ziegenhain ohne Arbeit. Das entspricht einer Quote von 4,3 Prozent. Ein ähnlich guter Wert zierte die Grafik Anfang der 80er-Jahre zum letzten Mal, sagte Ulrich Schmittdiel, Leiter der Schwalmstädter Agentur für Arbeit.

Der anstehende Winter ist der Wermutstropfen für die Fachleute: Denn noch profitiere der Schwälmer Agenturbezirk von der Herbstbelebung, die übliche Winterflaute stünde allerdings erst noch bevor. Die Monate November und Dezember seien sehr saisonal bedingt schwächer. Dennoch seien die Zahlen eine gute Ausgangsbasis, um gemäßigt über den Winter zu kommen - wenn nichts Unvorhergesehenes passiere, sagte der Arbeitsamtschef.

Von September auf Oktober hat sich die Arbeitslosenzahl im Altkreis um 67 Personen verringert. Das waren 378 Arbeitslose weniger als im gleichen Berechnungszeitraum des Vorjahres. Es meldeten sich 429 Menschen neu oder erneut arbeitslos - 21 weniger als vor einem Jahr. 493 beendeten ihre Arbeitslosigkeit.

Seit Jahresbeginn meldeten sich 5485 Menschen arbeitslos. Schmittdiel: „Das ist ein großer Batzen.“ Dem gegenüber stehen 5896 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit. Der Bestand der offenen Arbeitsstellen ist im Oktober um vier auf 243 gestiegen.

Gesucht werden nach Angaben von Schmittdiel weiterhin schwerpunktmäßig Erzieher, Kranken- und Altenpfleger und - „es geht auf Weihnachten zu“ - aus dem Bereich des Handels. Arbeitgeber meldeten im Oktober 101 neue Arbeitsstellen, drei mehr als noch vor einem Jahr. Kurzarbeit 

Insbesondere im Bereich Kurzarbeit habe sich im Altkreis im jüngsten Berechnungszeitraum wenig verändert: Weiterhin sind hier acht Betriebe mit 113 Mitarbeitern von Kurzarbeit betroffen, darunter sind in der Schwalm auch Betriebe aus der industriellen Textilfertigung.

Von der konjunkturellen Belebung profitieren nach Angaben von Schmittdiel inzwischen auch die Hartz-IV-Empfänger. 295 Menschen waren im Oktober von der Langzeitarbeitslosigkeit betroffen, im gleichen Berechnungszeitraum des Vorjahrs waren das noch 407 Menschen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare