Arbeitslosenquote: 5,8 Prozent – Bedarf in Pflegeberufen

Arbeitsmarkt trat im Februar auf der Stelle

Schwalm-Eder. Von Frühjahrsbelebung ist am Arbeitsmarkt trotz des milden Wetters keine Spur. Im Gegenteil: Die Arbeitslosigkeit im Schwalm-Eder-Kreis ist leicht angestiegen, teilt die Agentur für Arbeit mit.

Die Quote im Februar betrug demnach 5,8 Prozent, das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Auch im aussagekräftigeren Vergleich zum Februar des Vorjahres gab es eine Anstieg, damals hatte die Arbeitslosenquote 5,6 Prozent betragen.

Im Landkreis waren im Februar 5470 Menschen bei den Agenturen als arbeitslos gemeldet, 69 mehr als im Januar. Der Blick in die Kreisteile zeigt eine weitgehend parallele Entwicklung. In Fritzlar verharrt die Arbeitslosenquote bei 5,9 Prozent, in Melsungen stieg sie von 5,1 auf 5,2 Prozent und in der Schwalm von 5,9 auf 6,0 Prozent.

Beim Vergleich zum Vorjahr gibt es einen Ausreißer. Während in Fritzlar und Melsungen die Quote gestiegen ist, sind in der Schwalm weniger Menschen arbeitslos gemeldet worden.

Vor allem das Ausbildungsende in Industrie- und Handwerksberufen habe dafür gesorgt, dass es deutlich mehr Arbeitslose unter 25 Jahren gibt, sagt die Agentur für Arbeit - bei ihnen stieg die Zahl seit Januar um 51 Personen.

Freie Arbeitsstellen gibt es nach wie vor vor allem in Gesundheits- und Pflegeberufen, aber auch im Handel.

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare