Museumsmühle in Laar zog zahlreiche Besucher in ihren Bann – Einblick in Jahrhunderte alte Technik

Mühlentag in Laar: Aus der Arbeitswelt der Müller

Zierenberg. Wenn sich das Mühlrad der Museumsmühle in Laar unter den Augen besonders vieler Schaulustiger dreht, dann ist Pfingstmontag, traditioneller Termin für den großen Mühlentag im kleinen Zierenberger Stadtteil.

Ein Video zum Mühlentag

Auch in diesem Jahr standen Dutzende Schlange, um gemeinsam mit Horst Röhling vom Zierenberger Tourismusverein auf Entdeckungsreise durch das alte Gemäuer zu gehen.

Röhling stillte den Wissenshunger seiner Gäste mit allerhand Informationen über die Mahlgeräte aus längst vergangenen Zeiten, gab Einblick in alte Techniken und in die Arbeitswelt der Müller. Die alte Mühle, die 1599 als Wassermühle am Ostrand von Laar an einem etwa 700 Quadratmeter langen Mühlgraben der Warme erbaut wurde, beherbergt seit 1999 das Mühlenmuseum, das am Pfingstmontag im Mittelpunkt des Interesses stand. Es zeigt neben Originalteilen aus Laar auch Ausstellungsstücke aus nord- und mittelhessischen Mühlen, Schautafeln geben zudem einen Überblick über das Mühlenwesen mit dem Schwerpunkt der Getreidemüllerei.

Tour durch die Welt der Müller: Horst Röhling vom Tourismusverein führte zahlreiche interessierte Besucher durch die alte Mühle.

Nach einer umfassenden Renovierung ist die Mühle seit 1994 wieder am Netz, wird mit der Mühlentechnik Wasserkraft zur Stromerzeugung genutzt. Die Besucher erfuhren auch, dass das Mühlrad dem historischen Original nachgebaut wurde, einen Durchmesser von gut drei Metern und eine Breite von anderthalb Metern hat. Seine Kraft wird über eine eiserne Welle nach innen zu einem Generator übertragen und von dort wird der Strom ins Netz gespeist.

Während die einen das Mühlrad noch genauer unter die Lupe nahmen, ließen sich andere die vielen kulinarischen Leckereien schmecken, die sowohl in als auch rund um die Mühle verlockend dufteten. Für die Jüngsten erklang währenddessen die Glocke zur Aufführung des Kasseler Spielraumtheaters, das wieder einmal Frau Holle, Dornröschen & Co. mit in die alte Mühle gebracht hatte. (zhf)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © zhf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare