Tagung über die Folgen der Hartz-IV-Novelle

Ein Armutszeugnis für die Politik

Frielendorf. Armut ist ein Armutszeugnis für die Politik: Unter dieser Überschrift stand eine Tagung der Liga der Freien Wohlfahrtspflege und des Jobcenters Schwalm-Eder. Dazu trafen sich in Frielendorf 60 Fachleute aus der Sozialberatung im Landkreis.

Thema waren die Konsequenzen des 80-Millionen-Sparpakets, das die Begleitung von Langzeitarbeitslosen stark einschränke, so eine Pressemitteilung. Moderator Pfarrer Dierk Glitzenhirn (Diakonisches Werk) sagte: „Die politischen Skandale sind zur Zeit nur verdeckt durch eine gute wirtschaftliche Konjunktur!“

Eine Arbeitsgruppe um Hans-Gerhard Gatzweiler (Jobcenter Schwalm-Eder) widmete sich dem Bildungs- und Teilhabepaket. Noch immer sei nicht klar, was an Veränderungen finanziert werden könne. Dennoch sei nun das Gespräch mit den Kirchengemeinden, Vereinen, Musikschulen und anderen Anbietern zu führen. Alle Anbieter von Bildungs- und Teilhabemaßnahmen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene seien aufgefordert, mit der Koordinierungsstelle des Kreises dazu Leistungsvereinbarungen zu schließen.

Zwei Arbeitsgruppen

Die zweite Arbeitsgruppe, moderiert von Lothar Kneifel (Berufshilfe Hephata), beriet über Menschen, die gleichzeitig auf medizinische, therapeutische und Hilfen der Arbeitsvermittlung angewiesen sind. (red)

• Die Veranstalter wollen den Dialog zwischen sozialer Verwaltung und den Beratungseinrichtungen im Kreis fortsetzen. Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte kann sich melden: sekretariat@dwsek.de, Tel. 0 56 81/9 92 00 oder bei lothar.kneifel@hephata.com sowie Tel. 0 56 82/4 09 60 50.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare