Zirkusprojekt begeisterte Kinder und Eltern – Tosender Applaus für die Künstler

Artisten mit gewagten Nummern

Mutige Darbietungen: Die Schüler der Christian-Bitter-Schule (CBS) waren mit viel Engagement bei der Sache und zeigten unter anderem eine menschliche Pyramide. Foto: Natalie Schmidt

Melsungen. Ob Feuerspucken, Boden- und Trapezakrobatik oder Zauberei, in der Christian-Bitter-Schule (CBS) in Melsungen präsentierte der Nachwuchs die Tricks der ganz großen Künstler.

Für Kinder der Grundschule und der Kindertagesstätten Lutherhaus, am Kutschengraben, Bachfeld und der katholischen Kindertagesstätte hieß es drei Tage lang in Zusammenarbeit mit dem Projektzirkus Phantasia „Manege frei“. Dort zeigten sie, was in ihnen stecken.

Grenzen überschreiten

Tosender Applaus erfüllte das Zelt des Projektzirkus Phantasia, denn Besucher waren überrascht, was die 215 Schüler der CBS und die 60 Kinder der Kindertagesstätten unter Anleitung des achtköpfigen Zirkusteams auf die Beine gestellt hatten. Innerhalb von zwei Tagen probten die Kinder Präsentationen mit Schwarzlicht, Jonglage, Trapez und der Schwertkiste. Bei manchen Nummern kamen die Zuschauer aus dem Staunen kaum heraus. Die bunten Kostüme der Akrobaten, schimmerten im Licht der Scheinwerfer, beim Auftritt der Clowns hallte das Lachen der Zuschauer im Zelt und gefährliche Momente bei den Aufführungen der Fakire und der Schwertkünstler ließen das Publikum den Atem anhalten.

„Die Kinder vergessen während der Proben durch den Spaß vollkommen ihre Ängste und überschreiten ihre Grenzen“, sagte Zirkusdirektor Lars Wasserthal. Dass der Ehrgeiz der Kinder geweckt wurde, zeigte sich durch das Engagement, mit dem die Kinder übten.

„Auch nach der Schule gingen die Proben zu Hause weiter. „Meine Tochter war kaum ins Bett zu bekommen, da sie unbedingt noch üben und ihren Text lernen wollte“, erzählte Judith Schneider aus Melsungen.

Und auch Schulleiterin Annette Freiboth freute sich über das gute Gelingen der Aufführungen: „Es ist erstaunlich, zu welchen Leistungen die Kinder fähig sind, da hat sich der ganze Aufwand doch gelohnt.“

Was den Erfolg der Kinder angeht, lässt sich daran ablesen, dass jede Vorstellungen mit 200 Zuschauern besucht war.  (zns)

Von Natalie Schmidt

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare