Zirkusaktionen in der Elbetalschule

Artistik wird fester Teil im Unterricht

Tierische Partner: Auch die Arbeit mit Ziegen gehörte zum Zirkusprojekt an der Elbetalschule. Foto: nh

Naumburg. Eine Woche lang war an der Elbetalschule Naumburg der Projektzirkus „Bellissimo“ zu Gast (wir berichteten). Die Kinder übten mit den Profis täglich zwei Stunden an unterschiedlichen Zirkusnummern und hatten bei drei Aufführungen die Gelegenheit, ihr neu erworbenes Können Eltern, Geschwistern, Großeltern, aber auch den Kindern der Kindertagesstätten Naumburg, Elbenberg, Altenstädt und der Grundschule Balhorn vorzuführen.

Die Vorführungen reichten von Tiernummern mit einem Pferd, Ziegen und Hunden über magische Momente mit der Zauberkiste, Tänzerinnen und Fakiren aus 1001 Nacht über Jonglage mit Tellern, Bällen, Tüchern und Reifen, Clownsnummern und Seiltanz bis hin zu akrobatischen Auftritten der Bodenturner, am Trapez und im Luftreifen.

Nachdem Kinder und Lehrer eine Woche lang in die bunte Zirkuswelt entführt worden waren, soll das Zirkusprojekt nachhaltig ins Schulprogramm der Schule aufgenommen werden. Im Rahmen des Konzeptes „Schule und Gesundheit“ (Teilbereich Bewegung) wird in den 3. und 4. Klassen verbindlich eine Einheit Akrobatik installiert. Diese Einheit ist fächerübergreifend für den Sach-, Mathematik-, Musik- und Sportunterricht und endet mit einer Vorführung für die Klassen 1 und 2. „Damit soll gewährleistet werden“, so Schulleiterin Marcella Jakobi, „dass die Kinder gemeinsam ein Projekt für andere Kinder der Schule auf die Beine stellen, das sie vorbereiten, in dem sie die inhaltliche Beiträge ausarbeiten sowie die organisatorischen Vorbereitungen treffen.“

Das Zirkusprojektes sei ein guter Anlass gewesen, die an der Elbetalschule geplanten Zirkusaktionen durch professionelle Hilfe voranzutreiben. Dadurch seien auch das Selbstwertgefühl, die Zusammengehörigkeit und die sozialen Kompetenzen der Schüler gestärkt worden. (red/bic)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare