Alien-Fans zu Besuch in Nordhessen

Attraktion im Weizenfeld: Kornkreis lockt Neugierige nach Zierenberg

+
Tauschten sich über ihre Erfahrungen in Sachen Kornkreise aus: Karina Forst und Christine Schminke. Sie kannten sich vorher nicht und trafen sich am Samstag auf dem Weizenfeld bei Zierenberg.

Zierenberg. Ob es nun wirklich Außerirdische, Fans von Aliens oder doch nur ein Streich war - der erste Kornkreis dieses Jahres in Nordhessen in einem Weizenfeld zwischen Zierenberg und Dörnberg lockte am Wochenende einige Besucher an.

Fünf Besucher sind es an Samstagnachmittag, die das geometrische Gebilde genau betrachten und - wie einige versichern - auch erspüren. „Es fühlt sich an wie in einem Hochofen“, erklärt Siggy Rasenberger. Schon als sie das Weizenfeld betreten habe, sei ihr eine Hitzewelle entgegen gekommen.

„Ich habe Nierenschmerzen und gehofft, das würde helfen. Aber ich spüre leider nichts“, sagt Karina Forst, die extra aus Kassel angereist ist. Ihr gegenüber sitzt Christine Schminke auf den liegenden Getreidehalmen, ebenfalls aus Kassel. Die beiden haben sich länger unterhalten, denn „der Kreis schafft Nähe“.

Am Anfang sei sie alleine durch das Feld gewandert, habe die Stille genossen und eine tiefe Ruhe empfunden, sagt Schminke. Die Form auf dem Feld, sei ein etwas erweitertes Genesismuster. Ein Teil der Blume des Lebens, die Schminke auch als Kette um den Hals trägt und die in vielen Kulturen eine besondere und sprirituelle Rolle spiele.

Gemein ist den drei Kasselerinnen die Faszination des Unerklärlichen: „Ich wollte schon immer mal einen sehen und mir ein eigenes Bild machen“, sagt Forst. Sie hatte sogar überlegt, nach Bayern zu reisen, wo momentan ein Kornkreis nah des Ammersees Hunderte Besucher anlockt. Rasenberger erklärt, dass ihre Mutter momentan dort ist: „Wir haben uns unterhalten, und ich habe noch gesagt, das wäre doch toll, wenn so etwas passiert, und dann erzählt mir meine Freundin von dem Kreis hier.“

Für eine andere Besucherin, die ihren vollständigen Namen nicht nennen möchte, ist der Besuch an diesem Nachmittag auch eine Rückkehr an einen wohlvertrauten Ort. Sie habe früher hier schon einige Male den Sonnenuntergang beobachtet: „Der Ort hat einfach eine ganz spezielle Energie und besondere Atmosphäre“. Auch unabhängig von den Kornkreisen, die es laut HorstFröhlich, der unweit der Parzelle in Friedrichstein wohnt, auf diesem Feld schon häufiger gegeben habe, zuletzt vor drei Jahren.

Von Michaela Pflug

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare