Auch Morschen verlässt Touristische Arbeitsgemeinschaft Mittleres Fuldatal

+
Attraktion für Touristen: Das Kloster Haydau mit neuem Hotel, Seminar- und Tagunsgzentrum. Die Bedeutung Haydaus für den Tourismus in der Region wurde in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung hervorgehoben. Foto: Schaake

Morschen. Nun verlässt auch die Gemeinde Morschen die Touristische Arbeitsgemeinschaft (TAG) Mittleres Fuldatal. Einstimmig beschloss die Gemeindevertretung am Mittwochabend, die Mitgliedschaft fristgerecht zum 31. Dezember diesen Jahres zu kündigen.

Damit tritt nun die siebte und letzte Kommune des Altkreises Melsungen aus der TAG aus. Ihr gehören jetzt nur noch vier Städte und Gemeinden aus dem Altkreis Rotenburg an - siehe Hintergrund.

In der ursprünglichen Vorlage der Gemeindeverwaltung hieß es: „Es wird angestrebt, mit den Städten und Gemeinden Melsungen, Morschen, Malsfeld, Spangenberg, Felsberg, Körle und Guxhagen zum 1. Januar 2015 eine neue Touristische Arbeitsgemeinschaft zu gründen.“

Dieser Satz war am Vorabend vom Haupt- und Finanzausschuss gestrichen worden. Die CDU scheiterte mit ihrem von der FDP unterstützten Antrag, diesen Satz - allerdings ohne das Datum - nicht zu streichen.

Volker Bergmann (SPD) sagte, er sei verwundert über die HNA-Berichterstattung. Diese habe den Eindruck erweckt, als sei Morschen bei der geplanten TAG Melsunger Land schon mit dabei: „Das stimmt nicht.“ Er hätte sich gewünscht, über die TAG Mittleres Fuldatal mehr Informationen zu bekommen, um sich ein objektives Bild machen zu können.

Die Tendenz der SPD gehe in Richtung TAG Melsunger Land. Er, Bergmann, sei aber dafür, nicht nur Kommunen des Altkreises Melsungen einzubeziehen. So solle man mit Alheim über eine Mitgliedschaft verhandeln. Die Frage sei, ob die TAG Mittleres Fuldatal mit vier Kommunen überlebensfähig sei.

Heinz-Dieter Kaiser (CDU) betonte, was die TAG bisher gemacht habe, sei in Morschen nicht so richtig angekommen. Man habe das Thema „nicht ausreichend auf dem Schirm“ gehabt, und man habe sich nicht richtig identifiziert mit der TAG. Mit Haydau habe Morschen „eine deutliche Attraktion“, und das müsse deutlich gemacht werden.

Mit dem von der SPD beschlossenen Streichen des Satzes über die Neugründung sei die CDU - bis auf das Datum -nicht einverstanden, sagte Kaiser. Und bekam Unterstützung von der FDP. Sprecher Uwe Ludwig sagte, es sei wichtig, den anderen Kommunen im Altkreis ein Signal zu geben. Morschen müsse bereit sein, in der neuen TAG mitzuarbeiten. Das dürfe man nicht einfach vom Tisch wischen, sagte er in Richtung SPD.

„Es ist einiges zu klären“, entgegnete Volker Bergmann. Derzeit wisse man nicht, ob Alheim mitmache. Für den CDU-Antrag, den Satz nicht zu streichen, gab es acht CDU- und FDP-Stimmen. Dagegen votierten zehn SPD-Gemeindevertreter.

Von Manfred Schaake

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare