Ab 16. März

FZ, ZIG und MEG: Schwalm-Eder-Kreis lässt Altkennzeichen zu

Die Liebhaber alter Automobile wie Kfz.-Meister Matthias Pfluger aus Ziegenhain haben noch Fahrzeuge mit den Nummerschildern der früheren Altkreise in der Garage stehen. Jetzt wird aus der Vergangenheit Zukunft: Ab 16. März dürfen die Zulassungsstellen neben dem bisherigen HR-Kennzeichen auch die früheren FZ, ZIG und MEG der ehemals selbstständigen Kreisteile vergeben, erklärte der stellvertretende Landrat Winfried Becker auf Anfrage der HNA. Archiv-Foto: Köcher

Schwalm-Eder. Über die Zulassung von Altkennzeichen ist im Schwalm-Eder-Kreis heftig gestritten worden, demnächst wird es sie nun doch geben.

Ab 16. März dürfen die Zulassungsstellen neben dem bisherigen HR-Kennzeichen auch die früheren FZ, ZIG und MEG der ehemals selbstständigen Kreisteile vergeben, erklärte der stellvertretende Landrat Winfried Becker auf Anfrage der HNA.

Im Bundesanzeiger sei dies bereits veröffentlicht worden. Der Genehmigungsbescheid des hessischen Verkehrsministeriums werde für die nächsten Tage erwartet. Online könnten die Kennzeichen schon ab dem 4. März reserviert werden, sagte Becker.

Für die Zulassung von Altkennzeichen ist der Landrat als Leiter der Verkehrsbehörde eines Kreises zuständig. Der verstorbene Landrat Frank-Martin Neupärtl hatte dies stets abgelehnt, weil die HR-Kennzeichen ein Stück Identität schafften.

Die Befürworter der Altkennzeichen hatten jedoch nicht aufgegeben. „Ich halte das nicht für ein brennendes Thema und möchte den Menschen hier keine Vorschriften machen“, sagte Vizelandrat Winfried Becker.

Ohnedies sei die Wahl des Kfz-Kennzeichens inzwischen liberalisiert worden. So könne man beispielsweise sein Kennzeichen behalten, wenn man innerhalb Deutschlands umziehe.

Neben dem Standardkennzeichen HR gelten die drei Alternativen als Wunschkennzeichen, die mit höheren Gebühren belegt sind (siehe Kasten). Die Gebühren seien gesetzlich geregelt, erklärte Becker.

Für die Zulassung der Altkennzeichen hatte sich stets auch die CDU Im Schwalm-Eder-Kreis stark gemacht. Unter anderem hatte es auch eine Online-Petition für die Zulassung der Altkennzeichen gegeben, der sich über 1000 Menschen angeschlossen hatten.

Preise können variieren 

Die Verwaltungsgebühr für eine Umkennzeichnung mit Wunschkennzeichen betragen nach Auskunft der Kreisverwaltung bis zu 44 Euro, bei einer Neuzulassung mit Wunschkennzeichen werden bis zu 41 Euro erhoben. Das Standardkennzeichen mit HR kostet bis zu 30 Euro.

Die Preise variieren, weil der Aufwand unterschiedlich hoch sein könne, erklärte eine Mitarbeiterin der Zulassungsstelle. Die reine Zuteilung eines Wunschkennzeichens werde mit 10,20 Euro berechnet, für eine vorausgegangene Online-Reservierung werden 2,60 Euro fällig. Höhere Kosten entstehen immer, wenn neue Fahrzeugpapiere erforderlich sind.

Von Heinz Rohde

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare