260 Standorte in Deutschland

Jetzt auch in Wolfhagen: Projekt Wellcome hilft Familien mit Babys zu Hause

+
Familienprojekt gestartet: (Von links) Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg, Vizepräsidentin des DRK und Patin des Projektes Wellcome in Wolfhagen, Rose Volz-Schmidt , Gründerin Wellcome, Elke Malburg vom Hessischen Ministerium für Soziales, Manfred Wölfert, Vorsitzender DRK Kreisverband Kassel-Wolfhagen, Daniela Eisenbeiß Koordination Wellcome Wolfhagen. Im Bild rechts: Anne Fuchs-Hanske und der Wolfhager Bürgermeister Reinhard Schaake.

Wolfhagen. Nach Baunatal, Vellmar und Eschwege wurde in dieser Woche der vierte Standort des Familienprojektes Wellcome in Nordhessen eröffnet.

Ab sofort unterstützen das DRK Wolfhagen und ehrenamtliche Helfer junge Familien mit neugeborenen Babys im Altkreis in den ersten Wochen und Monaten zu Hause.

An 260 Standorten in ganz Deutschland bieten 4500 Ehrenamtliche bundesweit diese „moderne Nachbarschaftshilfe“ mittlerweile an, die dort ansetze, wo familiäre Unterstützung durch Großeltern fehle, erklärte der erste Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Kassel-Wolfhagen, Manfred Wölfert. Die ersten Monate nach der Geburt könnten für junge Familien trotz Freude über den ersehnten Nachwuchs sehr stressig und chaotisch werden.

Die sogenannten Wellcome-Engel kommen ins Haus, fahren mit dem Baby spazieren, lesen den Geschwisterkindern etwas vor und haben ein offenes Ohr für die Probleme, Sorgen und Befürchtungen der Eltern oder auch Alleinerziehenden. Wellcome soll auch helfen Netzwerke mit Hebammen, Kinderärzten, Beratungsstellen und sozialen Einrichtungen aufzubauen.

Patin des Projektes ist die Vizepräsidentin des DRK, Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg. Durch den Zerfall der Großfamilien fühlten sich viele Mütter oft unsicher und allein gelassen, sagte sie bei der Eröffnungsfeier. Wellcome wolle Familien Mut machen und ihnen helfen, ihren Rhythmus zu finden.

Eine Anschubfinanzierung für die ersten drei Jahre von 10 000 Euro brachte Elke Malburg vom Hessischen Sozialministerium mit. Das Rote Kreuz hat in Wolfhagen eine Koordinierungsstelle eingerichtet, die von Daniela Eisenbeiß geleitet wird. Dort können sich Eltern melden und erhalten gegen einen Unkostenbeitrag die Unterstützung der Ehrenamtlichen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare