Mit der flachen Hand ins Gesicht

Auf Leiter erwischt: 33-Jähriger aus Malsfeld bedrohte und schlug seine Ex-Freundin

Morschen. Ein 33-Jähriger aus Malsfeld hat am Montag seine ehemalige Lebensgefährtin bedroht und die Polizei beschäftigt.

Nach Angaben der Polizei tauchte der 33-Jährige erstmals gegen 18.30 Uhr an der Wohnanschrift seiner Ex in Morschen auf. Er bedrohte die Frau durch ein Fenster, sodass die 29-Jährige mit ihrem zweijährigen Kind auf die Straße floh. Dort holte der Mann sie ein und schlug der Mutter mit der flachen Hand ins Gesicht.

Als die Polizei am Tatort eintraf, war der 33-jährige Schläger bereits geflohen. Die Beamten konnten ihn in der näheren Umgebung des Hauses nicht mehr entdecken.

Gegen 21.15 Uhr wurde die Polizei in Melsungen erneut alarmiert. Der 33-Jährige gab offensichtlich keine Ruhe und war wieder am Haus der 29-Jährigen aufgetaucht. Als die Beamten diesmal vor Ort eintrafen, stand der Täter gerade auf einer Leiter und versuchte, ein Fenster zur Wohnung seiner ehemaligen Partnerin aufzuhebeln.

Die Polizisten nahmen den sichtlich aufgebrachten 33-Jährige fest und brachten ihn zur Dienststelle nach Melsungen. Dabei beleidigte und bedrohte er die Beamten fortwährend. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der 33-Jährige in polizeiliches Gewahrsam genommen.

Er muss sich wegen Bedrohung, Körperverletzung, versuchten Einbruchs und Beleidigung verantworten.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion