Mit Fleiß und Ehrgeiz beendeten 42 junge Frauen und Männer erfolgreich die Schule

Aufbruch zu neuen Ufern

Ende der Schulzeit: Die Schüler der Klasse H9 und R10 der Schule im Ostergrund in Treysa erhielten ihre Abschlusszeugnisse. Foto: privat

Treysa. Nach neun oder zehn Jahren Schulzeit erhielten jetzt 42 junge Frauen und Männer ihr Abschlusszeugnis des Haupt- und Realschulzweiges der Schule im Ostergrund. Die 21 Mädchen und 21 Jungen wurden während einer Feier in der Sporthalle von der Schulgemeinde verabschiedet.

In schicker Kleidung waren Eltern, Lehrer und Mitschüler gekommen, um die Abgänger zu verabschieden. Der festliche Abend begann mit dem Einzug der 42 Abgänger, auf die alle Augen gerichtet waren. Musikalisch gestaltet wurde der Abend von der schuleigene Band und einer tänzerischen Choreografie der Klasse F6a unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Stephanie Leisner sowie dem Schülerchor der R9, der für die Abgänger „Ain´t nobody“ und „Zeit zu gehen“ einstudiert hatte. In den Reden von Schulleiter Timo Clobes und den Klassenlehrerinnen Roswitha Schmidt (R10) und Martina Maßmeyer (H9) wurde deutlich, mit wieviel Fleiß und Ehrgeiz die Schüler in den vergangenen Wochen gearbeitet hätten, um ihr Zeugnis in den Händen zu halten.

Dabei führte Martina Maßmeyer das Bild eines Puzzles an. Sie alle seien Teile eines Puzzles, das sich nun zusammenfüge. Auch wenn manche länger gebraucht hätten, habe jeder seinen Platz gefunden. Nicht selbstverständlich sei es, dass von 18 Hauptschülern 15 einen qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht haben. Bei den Realschülern schafften den qualifizierenden Abschluss 16 von 24 Schülern.

Etwas 16 Jugendliche werden eine Ausbildung beginnen, für alle anderen geht es schulisch weiter mit dem Realschulabschluss oder dem Abitur. Der Abend klang mit einer Feier auf dem Außengelände der Schule aus. (ras)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare