Müller (SPD) begrüßt Haltung der Christdemokraten

Ausbau von Kitas hat sich gelohnt

Schwalmstadt. Die Landtagsabgeordnete Regine Müller (SPD) begrüßt, dass die Schwalmstädter CDU Handlungsbedarf bei dem Ausbau der Kindertagesstätten in Schwalmstadt sehe.

Anstoß dazu habe wohl die Aufstockung des Investitionsprogrammes des Landes um 100 Millionen Euro gegeben, heißt es in einer Pressemitteilung. Müller sieht Verbesserungen in der Erweiterung der Betreuungszeiten und der Bereitstellung von Plätzen für Kinder unter drei Jahren.

Die Investitionen der Stadt in die Kindertagesstätte Steinweg in Ziegenhain und die Kindertagesstätte Rappelkiste in Treysa haben sich gelohnt, sagt Müller. Schwalmstadt sei durch das gute Betreuungsangebot für Familien überaus attraktiv. Für 2012 und 2013 seien zudem weitere Investitionen geplant. Dem Stadtparlament liegen seit Mai zwei Beschlussvorlagen für Investitionen in Krippenplätze vor, sagt Müller. Zum einen sollen zwei Krippengruppen á 20 Plätze in Treysa am Wiegelsweg entstehen. Dafür sind im Haushalt 650 000 Euro angesetzt. Zum anderen soll die Kindertagesstätte „Regenbogen“ in Treysa renoviert und um eine weitere Gruppe mit zehn Plätzen erweitert werden.

Die Beschlussvorlagen haben von Bürgermeister Kröll in der Stadtverordneten-Versammlung jedoch keine Mehrheit bekommen, unter anderem, weil die CDU-Fraktion den Beschlussvorlagen bisher nicht zugestimmt und die Beschlüsse von Sitzung zu Sitzung vertragt habe, sagt Müller. Die Landtagsabgeordnete begrüßt zwar die Ankündigung des Hessischen Sozialministers Stefan Grüttner (CDU), beim Ausbau von Krippenplätzen weitere Mittel bereitzustellen, weist aber auf den hohen Anteil an Bundesmitteln hin. „Herr Grüttner versucht, uns glauben zu machen, dass es 100 Millionen Euro aus Landesmitteln seien. Im Kleingedruckten steht dann die Wahrheit, nämlich dass 45 Millionen Euro aus dem angekündigten Bundesprogramm stammen“, heißt es in der Pressemitteilung. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare