Kita soll Ende 2014 stehen

Körler Gemeindevertreter einigen sich auf Ausbau der U-3-Betreuung

Körle. In Körles Ortsmitte soll ein neues U-3-Betreuungsangebot entstehen. An der Nürnberger Straße soll bis Ende des kommendes Jahres eine Kindertagesstätte gebaut werden. Auf einen entsprechenden Grundsatzbeschluss einigten sich die Gemeindevertreter am Montag bei einer Gegenstimme (CDU).

Der Neubau ist nötig, um dem gesetzlichen Betreuungsanspruch gerecht zu werden. Bis zu 24 Kindern unter drei Jahren könnten dort künftig betreut werden. Wie hoch der Bedarf in der Gemeinde tatsächlich sein werde, ließe sich nicht genau vorhersagen, kritisierte Bürgermeister Mario Gerhold. Das Angebot der kleinen Strolche soll erhalten bleiben. Die Gemeindevertreter einigten sich auf einen Kostenrahmen von 645 000 Euro – vom Bund ist mit einem Zuschuss von 300 000 Euro zu rechnen.

Die Krippe soll an einem Lebensmittelmarkt im Dorfzentrum entstehen. Dafür tauscht die Gemeinde das Grundstück mit einem Melsunger Investor. Die Gemeinde muss auf dem neuen Grundstück ein Gebäude abreißen: Kostenpunkt 40 000 Euro. Den Tausch kritisierte CDU-Fraktionschef Michael Greiner. Die Abrisskosten hätte sich die Gemeinde nicht aufladen lassen dürfen.

Ein Anbau an die Kindertagesstätte Pfiffikus sei aus planerischer Sicht wenig sinnvoll, sagte SPD-Chef Michael Oetzel. Auch wenn Gemeinschaftsräume gemeinsam genutzt hätten werden können, sei der Standort zu klein. Die CDU hatte unter anderem an die urspünglichen Pläne erinnert, den Standort weiterzuentwickeln.

An der Nürnberger Straße sollen zwei Gruppenräume, Schlafräume sowie Funktionsräume gebaut werden. Für das noch ungenutzte Obergeschoss soll ein Mieter gesucht werden. Denkbar sei, so hieß es von der SPD, auch eine Arztpraxis. Es gebe zwar Pläne, diese seien aber noch nicht veröffentlichungsreif. (ddd)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare